PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : NIEDERWALD - FGS / Baujahr 1896



Cuxi
30.12.2017, 15:54
Moin, moin;
am Steiger in Assmannshausen liegt die NIEDERWALD aus Rüdesheim.
Aufgrund des Heimatortes vermute ich, daß es die unten beschriebene NIEDERWALD ist.
Die Daten aus dem RR 1914, der Verlauf nach Groggert: Personenschiffe auf Spree und Havel.
Merkwürdig in seinen Ausführungen ist, das in der Zeit für 44/45 beide Namen genannt werden.

MfG
Helmut

Schiffsdaten

Name: NIEDERWALD
Ex-Name: STADT ANDERNACH
Eigner: Niederwaldbahn-Gesellschaft, Rüdesheim
Gemeldet in: Rüdesheim
Nationalität::dr:

Länge: 33,00 m
Breite: 5,50 m
Tfg.: 1,65 m

Tonnage: 35 to

Maschinenleistung: 2 x 130 Psi
Maschine:

Bauj.: 1896
Gebaut in::dr:
Bauw.: Schaubach & Graemer, Lützel-Coblenz
Baunr.:

Groggert:
1896: STADT ANDERNACH; C. Schiefenbusch, Andernach
1899: NIEDERWALD; Niederwaldbahn-Gesellschaft, Rüdesheim
1916: Reederei Nobiling, Berlin; Kaufpreis 19000 RM
1925: WINTERMÄRCHEN III
1945: Ab 31. Mai für die BVG in Fahrt
Weiterer Verbleib ??

Hannoveraner
31.12.2017, 14:32
Zum weiteren Verbleib ab 1944 schau mal hier:
https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?22075-Bad-Bevensen-FGS-05600410

und auch hier (für den Link übernehme ich keine Haftung):
http://www.berliner-dampfer.de/html/wintermarchen_iii.html

Das sollte wohl erstmal alles hinkommen, denke ich?!

Wobei: http://www.berliner-dampfer.de/html/edeltraut.html

hier kann etwas mit der Vorgeschichte nicht ganz stimmen -

aus Erzählungen von Karl Söllner und Rudi Niemeyer weiss ich, das die "Herkules" bzw. "Edeltraud" kurz vor Ende des 2. Weltkrieges versenkt wurde,
danach gehoben und unter Verwendung von Teilen zweier anderer Kriegswracks wieder "fahrfähig" gemacht wurde.

Da ich 1982 (in Hannover) und 1987 (in Bad Bevensen) selbst auf diesem Schiff gearbeitet habe, kam mir der Bug der hier gezeigten "NIEDERWALD" schon sehr bekannt vor.

Hoffe, ich konnte dennoch etwas zur Klärung beisteuern?!

Liebe Grüsse und Guten Rutsch.

Cuxi
31.12.2017, 16:38
Moin, moin;
das ist aber eine andere Geschichte.
1. Wintermärchen III, ex Niederwald, ex Stadt Andernach, Baujahr 1896
2. Bad Bevensen; ex Stadt Hannover, ex Herkules , ex Edeltraud , ex Wintermärchen, Baujahr 1928

MfG
Helmut

Hannoveraner
31.12.2017, 19:41
Sorry Helmut, dass sehe ich etwas anders.

Du fragtest nach dem Verbleib ab 1944.
Und nachdem was ich über die "Edeltraud" /"Bad Bevensen" selbst weiss und durch ihre ehemaligen Besitzer erfahren habe -
wage ich einmal die "steile These" aufzustellen, dass es sich hierbei um dasselbe Schiff handelt.

Begründung:

"Wintermärchen" (I) und "Wintermärchen II" sind ein und dasselbe Schiff vor bzw. nach dem Umbau
Hieraus wird beim letzten Umbau (1959) das Kabinenschiff "Spree". - damit scheiden 1 und 2 schonmal aus, nach 1944.

Eine weitere "Wintermärchen" (Bj. 1925) mit den Massen 43 x 6,8 m trug u.a. den Namen "Vaterland"
- diesen trug die "Edeltraut" nie.
Zudem hatte das Schiff "Edeltraut" nie über 6 m Breite!

"Wintermärchen III" wurde 1944 im Finowkanal versenkt und nach dem Krieg wieder geborgen und später wieder eingesetzt
- "Edeltraut" auch.

Zudem ist sie in der Breite fast mit der "Niederwald" identisch.


Aus den Erzählungen der ehem. Besitzer weiss ich, das die "Edeltraut" nach dem Krieg geborgen wurde und aus 2 anderen (also insgesamt aus 3 Schiffen) wieder aufgebaut wurde.

Und das Baujahr der "Edeltraut" / "Bad Bevensen" war garantiert nicht 1928.

Laut Unterlagen während meiner Dienstzeit an Bord war das Baujahr auf 1938 festgelegt.
wobei die Original- Vorkriegspapiere und Bücher gab es an Bord nicht.

Es waren "Ersatz" - Dokumente (ausgestellt nach dem Krieg) und am Anfang fand sich immer nur der Name "Edeltraut."

Die Rumpfform am Bug der "Niederwald" sieht der der "Edeltraut" bis zu den ersten Fenstern zum Verwechseln ähnlich .


Bleiben also 2 Fragen:

1) Welche "Wintermärchen" war die "Edeltraut"?

und

2) Was ist das tatsächliche Baujahr der "Edeltraut"?

1928 (hier)? 1932 (Berliner Dampfer)? 1938 (Erzählungen und Unterlagen der letzten beiden Vorbesitzer)?
Oder sogar noch eher? (meine Meinung)

Ein genaues Baujahr gibt es nicht von diesem Schiff.


Meine Meinung ist dazu:
1896: STADT ANDERNACH; C. Schiefenbusch, Andernach
1899: NIEDERWALD; Niederwaldbahn-Gesellschaft, Rüdesheim
1916: Reederei Nobiling, Berlin; Kaufpreis 19000 RM
1925: WINTERMÄRCHEN III
bis 1944 Wintermärchen (III) -von mir nummeriert-
Das Schiff wurde 1944 im Finowkanal versenkt.
1947 gehoben und neu aufgebaut.
bis 1966: Edeltraud (1954 und 1959 jeweils verlängert.)
bis 1981: Herkules
bis 1985: Stadt Hannover
ab 1987: Bad Bevensen


Wäre jedenfalls meine Meinung dazu und der Grund, warum ich auf die "Bad Bevensen"(ehem. "Edeltraut" & "Wintermärchen (III?") verweise.

Nachvollziehbar? :fragkratz:

Liebe Grüsse und nochmal Guten Rutsch :roooll: :wink:

Cuxi
01.01.2018, 12:00
Moin, moin;
erst einmal allen Lesern ein gutes Neues Jahr.

Hallo Hannoveraner,
so gesehen ist das natürlich nachvollziehbar,
ergäbe sich da nicht eine "Knackpunkt-Frage" aus den Ausführungen Groggert`s in seinem Buch Personenschiffahrt auf Spree und Havel:
Auf den Seiten 249 und 250 beschreibt er einen Liniendienst der BVG, der vom Juni 44 bis zum 20. April 45 durchgeführt worden ist.
In der Schiffsliste wird auch die Niederwald (= Wintermärchen III) geführt.
Auf Seite 252 listet er Schiffe auf, die wieder ab 31. Mai 1945 für die BVG gefahren sein sollen.
Unter anderen die Niederwald der Reederei Nobiling, die dann am 30. November ausschied.

Das liest sich so, als ob die Niederwald den Krieg unversehrt überstanden hätte.

MfG
Helmut

Hannoveraner
01.01.2018, 13:09
Auch ein Frohes, gesundes neues Jahr allerseits

Hups... ich kenne das Buch leider nicht.
Aber Du hast natürlich Recht - unter den Gesichtspunkten ist meine These wahrscheinlich absurd.

Irgendwo ist in der Vorgeschichte (vor dem Krieg) der "Edeltraut" der Wurm drin und ich dachte gestern wirklich,
das das die Lösung wäre.

Naja, beginne ich eben das neue Jahr mit neuem Wissen und Sorry für mein Hirngespinst.

Wenn nichts dagegenspricht lasse ich das alles dennoch so stehen -
vielleicht führt das ja zu einer Klärung für beide Schiffe?

Liebe Grüsse :wink:

Cuxi
01.01.2018, 13:45
Moin, moin;
so absurd ist Deine These ja nicht.
Auch was bei Groggert steht muss ja nicht der Weisheit letzter Schluss sein.
In der Nachkriegszeit ist ja viel improvisiert , und vielleicht nicht dokumentiert worden.

Die ahnten noch nichts vom Binnenschifferforum und seinen Aufklärungsbewussten Mitgliedern! :hupf:

MfG
Helmut