PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Überseetransport von Binnenschiffen nach Europa



Reeser
04.02.2018, 12:53
Guten Tag,

nach vergeblicher Suche im Internet und im Forum habe ich folgende Frage: Einige der Binnenschiffe von nicht gerade geringen Abmessungen werden z. B. in China gebaut. Wie gelangen sie nach Europa? Im Huckepack von großen Seeschiffen sicher, aber was sind das für Schiffe? Speziell hierfür ausgelegte Schiffe, oder welche Schiffstypen kommen dafür in Frage? Danke schon mal für die Antwort und

mit freundlichen Grüßen

Wolfgang

Andy
04.02.2018, 13:03
Hallo Wolfgang

Schau mal hier. (https://www.schuttevaer.nl/nieuws/scheepsbouw-en-reparatie/nid17450-meeste-cascos-aan-boord-blue-marlin-zijn-verkocht.html)

Gruß Andy

Reeser
04.02.2018, 19:41
Vielen Dank, Andy,

für die schnelle und äußerst eindrucksvolle Antwort - so hatte ich mir den Überseetransport ganz bestimmt nicht vorgestellt!

Viele Grüße

Wolfgang

mainschnickel
04.02.2018, 23:59
Hallo Wolfgang,
Ich kann da noch beisteuern daß der erste Transport von China mit Neubaukaskos mit, ich glaube 12 Stück, abgeladen wurde am 9.12.2000. Da waren wir gleich nebendran am laden im Waalhaven in Rotterdam. Damals war das ein Sonderereignis. In der Woche habe ich dann an so einem Kasko festgemacht bei der Hoogerwaard Werft.
Gruss Jozef.

p-m
05.02.2018, 01:20
Hallo zusammen

Im Archiv fand ich ein Foto eines Pontons, beladen mit 13 (!) Kaskos aus China. Dieses Bild wurde am 6. September 2009 in Rotterdam aufgenommen.

Freundliche Grüsse

Peter

leyanis
05.02.2018, 06:56
Mit den Ponton sind die aber nicht von China gekommen.:lool:

mamudu
05.02.2018, 07:41
Mit den Ponton sind die aber nicht von China gekommen.:lool:

Doch, klar !!! :ouh:

Mittelpoller
05.02.2018, 09:02
Hallo Michael, die sind wirklich so aus China gekommen. Gruß Mittelpoller

slowman
05.02.2018, 09:09
Hallo,

das ist kein Ponton sondern ein Schwergutschiff: https://de.wikipedia.org/wiki/Dockwise_Vanguard
Wenn auch älter findet man hier auch noch etwas zu de Thema: http://https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=176246 (https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=176246), oder auch hier: http://www.schiffundtechnik.com/lexikon/k/kasko.html

Edit: Der Ponton wird wohl dann auf das Schwergutschiff verlastet und über den Ozean geschippert. Diese Spezialschiffe können quaasi tauchen, dann wird der Ponton mit Schleppern über das Deck, welches sich unter Wasser befindet, positioniert und dann tacuht das Schiff wieder auf und der Ponton samt Kaskos steht auf selbigen.

Viele Grüße
Chris

Buganker
05.02.2018, 09:22
Wurden die Kaskos mit Schwimmkränen entladen, oder standen da Kräne an Land?

mainschnickel
05.02.2018, 09:29
Hallo Forum,
Die wurden mit Schwimmkränen in Rotterdam abgeladen.
Gruss Jozef.

slowman
05.02.2018, 09:32
Hallo Buganker,

der Ponton entlädt sich quasi selber. Das Schwergutschiff taucht ab so dass dessen Deck unter Wasser ist, danach kann man den Ponton mit Schleppern einfach wegziehen. An der Kaimauer schaut es dann so aus denke ich: https://www.binnenschifferforum.de/attachment.php?attachmentid=308997&d=1332793199

Hier einmal ohne Ponton direkt auf dem "Schwertransporter": https://img3.fleetmon.com/originals/blue-marlin_9186338_403594.jpg , dort wird man wohl eher mit einem Schwimmkran entladen müssen.

So sieht der Dampfer beim Be- und Entladen aus: http://i566.photobucket.com/albums/ss102/OMBugge/Heavy%20Lift%20Carriers/Seafox5%20-%20Black%20Marlin/DSC00788.jpg

Gruß

Chris

p-m
05.02.2018, 11:48
Hallo zusammen

Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen. Ich fand im Archiv nur dieses Foto (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?87813-%DCberseetransport-von-Binnenschiffen-nach-Europa&p=345663&viewfull=1#post345663) und konnte mir nicht vorstellen, dass so ein flacher, mit Kaskos beladener Ponton einfach von China nach Europa geschleppt werden kann, aber huckepack auf einem Halbtauchschwerlastschiff funktioniert es offensichtlich.

Frage an unsere "Seefahrtsachverständigen" im Forum, kommen solche beladenen Schwerlastschiffe durch den Suezkanal, oder müssen die aufgrund ihrer Grösse (Breite/Tiefgang) von Asien um Afrika (Kap der guten Hoffnung) herum nach Europa fahren?

Danke im Voraus für eure Antworten.

Freundliche Grüsse

Peter

Hein Mück
05.02.2018, 12:55
Moin,

die max. Schiffsbreite (nach Anmeldung) für den Suezkanal ist bei Wikipedia mit 77,49 m angegeben. Für die weiter oben zu sehende DOCKWISE VANGUARD (inzwischen heißt sie BOKA VANGUARD) ist eine max. Breite von 78,75 m angegben. Die passt also nicht durch und muss demzufolge ums Kap der Guten Hoffnung fahren. Es gibt aber auch etwas kleinere Schwerlastschiffe die durch den Suezkanal passen.

Tschüss
Hein Mück

p-m
05.02.2018, 14:20
Hallo Hein Mück

Vielen Dank für Deine prompte Antwort.

Peter

mamudu
05.02.2018, 16:25
:ouh:...

An den „Seesachverständigen“... da weiter oben auf dem Bild ist nicht die „Vanguard“, das ist die „Blue Marlin“... die ist ca. 60m breit ...

An Peter, wie ich weiter oben schon mal bestätigt hatte, JA die sind einfach so auf Pontons gekommen, die stehen da ja nicht einfach nur drauf, die sind da schon fest verschweißt.
So wie mit der „Blue Marlin“ war eher die Ausnahme.

Gruß, martin

Hein Mück
05.02.2018, 19:30
Hast Recht, Martin,

die BLUE MARLIN gehört zu den von mir angesprochenen "kleineren", die durch den Suezkanal passen. weiter oben in #9 gibt's aber auch einen Link zur DOCKWISE VANGUARD, den ich beim Schreiben vor Augen hatte.

Gruß
Hein Mück

slowman
05.02.2018, 21:32
Auch dieser hier https://www.marinetraffic.com/de/ais/details/ships/375541000 muss je nach Breite der Ladung außen herum fahren, dies aber nur am Rande...

Gruß

Chris

mamudu
06.02.2018, 07:08
Hallo Hein Mück,

ja... jetzt hab ich den Link mit der "Vanguard" auch gesehen... :ouh:... dachte das Thema war "Kaskotransport von Binnenschiffen" und das hat halt die "Marlin" gemacht...:geil:

und Hallo Peter, falls es dich noch interessiert... ich habe zwischen 2006 und 2012, 16 Kaskotransporte für mich hier mit Bildern aus dem Netz dokumentiert, davon wurden 2 mit solchen "Halbtaucherschiffen" durchgeführt und 14 mit einem Ponton...

Gruß, martin

Power-Ship
06.02.2018, 12:06
Moin mamudu,
mal eine Frage: wie schaffen die Seespediteure es dann, bei der Stapelei zu verhindern, dass die unterste Lage der Kaskos nicht plattgedrückt wird? nicht dass aus den angedachten 11,45 m plötzlich 13,95 m werden?
obwohl ich einen :n: Schiffseigner mit einem :c:-Kasko kenne, der bei Auslieferung des Neubaus schon reichlich verformt war - ohne Havarie zu fahren....

Gruß
Arnold

Friedhelm L.
06.02.2018, 14:01
Hallo Arnold,
hast Du noch nie die großen Schiffsformen in Rotterdam gesehen? Da werden nach der Entladung die Kaskos reingesenkt unn wieder auf die ursprüngliche Form gepresst. Die haben für jede Größe so eine Form. :fragkratz:

Gruß

Friedhelm:lool:

Power-Ship
06.02.2018, 14:08
Hallo Friedhelm,
nein, ich habe das leider noch nicht gesehen.

Gruß
Arnold

Willy
06.02.2018, 14:41
Hallo Friedhelm,

und weil das nicht immer klar läuft beim wieder in Form pressen, müssen halt manche Schweißnähte nachgeschweißt werden, das habe ich aus sicherer Quelle. :rolleyes1:

Gruß Willy

Power-Ship
06.02.2018, 14:51
Hallo Willy,
tja, das kenn ich von dem :n: Eigner mit seinem :c:-Kasko; da wurde teilweise brutal gearbeitet und dermaßen schlecht geschweißt, dass nach der zweiten (!) Reise Risse zu sehen waren, beim Wasser bunkern habe ich das damals entdeclkt. Der Eigner hatte die Rostfahnen noch nichtmal gesehen. Dass die Laune des:captain:nicht gerade zum :lool:war, kann sich wohl jeder denken! also: nächster Halt Werft!

Gruß
Arnold

Brummbaer
06.02.2018, 15:29
Hallo und sollt es nicht ganz dichte sein schmiert man noch etwas Kitt hinein! Das sind die Wahrschauer Pakt Schweissnähte Insider kennen das, aber sagen nichts! MfG Brummbaer

Navico 2
06.02.2018, 16:32
Hallo Brummbär,
man nehme eine Große Seite Speck vom Schlachter auf Rechnung für die Bordkasse,:pfeif: den Speck teilen, ein Teil in die Pfanne und die andere Seite Speck mit Brettern und Keile die Leckage gut verkeilen.
Hält ewig.

Gruß Manfred

slowman
06.02.2018, 16:44
na ja, das sollte aber eigentlich jedem klar sein dass die Chinesen auf diesem Gebiet noch nicht das europäische Know-How und die Qualität liefern können. Ich hatte mir auf der BAUMA einmal chinesische Baumaschinen näher betrachtet, die rosteten schon nach vier Tagen auf dem Ausstellungsgelände an einigen Ecken und die Schweißnähte waren auch recht grob ausgeführt. Ebenso erreichen chinesische Autos noch längst nicht unser Niveau.
Man sollte solche Dinge vielleicht einfach einkalkulieren wenn man dort einen Kasko fertigen lässt. Man hat natürlich Geld gespart aber muss auch mit minderer Qualität und Ausführung leben. Ein Kasko von einer der verbliebenen deutschen oder NL-Werft wird mit Sicherheit wesentlich teurer aber auch besser und langlebiger sein. Ob eine China-Hülle am Ende 50 oder mehr Jahre hält und diverse Umbauten, Verlängerungen etc. verkraftet darf bezweifelt werden. Wer billig kauft, kauft am Ende oft zweimal. Ich kenne die Materie jetzt nicht genau, aber wenn ich bei Bestellung eines Neubaus bei der Werft darauf bestehe einen kasko aus Eigenfertig oder zumindest europäischer Fertigung zu erhalten sollte dies doch bestimmt gegen entsprechende Zuzahlung machbar sein.

Gruß
Chris

Navico 2
06.02.2018, 16:52
Chris, wenn Geld keine Rolle spielt, bekommt alles was du willst.
"Für Geld kannst du Löwen zangen lassen"

Gruß Manfred

slowman
06.02.2018, 17:37
Hallo manfred,

das ist ja das Problem. keiner möchte oder kann übermäßig Geld ausgeben und bekommt dann das wofür er bezahlt hat. Die Frage ist halt ob das momentan gesparte Geld dann nicht über die Betriebsdauer für Reparaturen etc. ausgegeben wird die ja auch noch mit Ausfallzeiten verbunden sein können.