PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Freiherr Von Münchhausen - FGS -



Cuxi
24.10.2018, 15:22
Moin, moin;
die Freiherr v. Münchhausen aus Bodenwerder.
Auf der Rückseite der ersten Karte, die offensichtlich aus der Vorkriegszeit stammt, befindet sich der Aufdruck:

M.S. "Freiherr v. Münchhausen"
Vereins- und Gesellschaftsfahrten
Besitzer Friedrich Böker
Bodenwerder/Weser

Weitere Daten habe ich nicht.

Als Ortsvergleich zur letzten Karte stelle ich mal ein aktuelles Foto mit ein.

MfG
Helmut

Klausi
14.11.2018, 13:36
Hallo Helmut, Hallo zusammen,

Die "Freiherr von Münchhausen I" wurde 1925 auf einer Werft in Amsterdam gebaut.
1928 erwarb es Kapitän Friedrich Böker und eröffnete die Rundfahrten-Ära in Bodenwerder / Weser.
Mitte der 30er Jahre wurde das Schiff verlängert (zugel. Personenzahl: 77). Im 2. Weltkrieg wurde es sozusagen "versteckt" und
lag in einem Seitenarm (genannt: toter Arm).
Eine Weile später unter der englischen Besatzungsmacht wurde es für kurze Zeit in "Rose von England" umbenannt.
1946 gelang es Böker, dem Schiff seinen alten Namen zurück zu geben und die Rundfahrten in Bodenwerder wieder aufzunehmen.
1954 starb plötzlich Böker und die damalige Oberweser-Dampfschifffahrt charterte das Schiff.
1964 erwarb der Schiffseigner Heinrich König das Schiff.
Es entstand "Die weisse Flotte" in Bodenwerder und die Flotte bekam Zuwachs.
Erst kam "Graf Wilhelm" (zugel. Personenzahl: 42) dazu, dann die "Neptun".
Irgendwann wurde die "Neptun" in den 70er Jahren ausrangiert, wegen des hohen Tiefganges, und es wurde an einen Privatmann verkauft
Dafür kam die "Freiherr vom Stein"(zugel. Personenzahl: 96) (auch hier im Forum).
Dann war die "Graf Wilhelm" zu klein geworden und wurde auch in den 70er Jahren an einen Privatmann nach Höxter verkauft.
Dafür kam dann die "Freiherr von Münchhausen II" (zugel. Personenzahl: 120).
1980 musste der Eigentümer Heinrich König aus gesundheitlichen Gründen aufgeben und die Flotte wurde vom Hamelner Reeder Warnecke übernommen.
Fortsetzung folgt...
Hier ein paar Bilder aus der Glanzzeit des Schiffes unter der Geschäftsleitung von Heinrich König

Liebe Grüsse aus dem Rheinland
Klausi

Cuxi
14.11.2018, 16:55
Hallo Klausi,
danke für die ausführliche Darstellung.
MfG
Helmut

Klausi
15.11.2018, 13:59
Hallo zusammen,

Nach der Übernahme zur "Weissen Flotte Warnecke" wurde der Münchhausen leider nur noch ein Jahr
als Rundfahrtenschiff eingesetzt.
Es war nicht mehr komfortabel genug, um den damaligen bzw. heutigem Standard zu entsprechen.

Das Schiff wurde dann so als Werkstatt und Lagerschiff genutzt. Dann gab es auch eine Zeit, wo es
als "Toilettendampfer" an der Reedereieigenen Werft stand. Der Begriff "Toilettendampfer" wurde damals von der Belegschaft
gebraucht. Ich weiss das daher noch, weil ich zu diesem Zeitpunkt bei der Reederei beschäftigt war.

Dann ging es für die 3 früheren "König-Schiffe" ab nach Hameln in den Hafen.

Teil 3 folgt...

Klausi
25.11.2018, 16:21
Sommer 1983 wurde der "Freiherr von Münchhausen I" an einen Privatmann verkauft.

Ebenso wie das Schwesterschiff "Freiherr vom Stein". Wobei man sagen muss,
das das "Steinchen" nochmal flottgemacht wurde und es ein paar Jahre unter privater Flagge
Rundfahrten in Rinteln / Weser machen durfte.

Der "Münchhausen" allerdings verrottete so einige Jahre vor sich hin.

Klausi
25.11.2018, 16:35
Der "Freiherr von Münchhausen I" verrostete immer mehr.
Der damalige Eigentümer machte leider absolut nichts an dem Schiff.
Im Gegenteil, es ist sogar im Hamelner Hafen zweimal vollgelaufen und gesunken, so
das sogar die Feuerwehr Hameln anrücken musste.

Irgendwann (2013?) entschied er sich wohl, das Schiff zu verschrotten und das wurde es dann auch.
Sogar zusammen mit dem Schwesterschiff "Freiherr vom Stein", weil das Schiffsattest abgelaufen war
und es wohl zu teuer wurde.

Anbei die letzten Bilder aus meiner Sammlung vom "Freiherr von Münchhausen I" kurz vor der Verschrottung.744184744185