PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unterwasser



Jürgen
01.04.2008, 15:31
Roboterschleuse Himmelstadt

25.07.2008, 00:06
Hallo,

anbei zwei Bilder vom Unterwasser aus einer anderen Perspektiven.

Man beachte mal die Böschung beim Bild von Jürgen, und vergleiche es mit den Bildern von heute!

Gruß Dewi

Norbert
25.07.2008, 11:47
Hallo Jürgen,

der Kameramast auf den Ersten beiden sagt alles Fernsteuerung (http://www.wsa-schweinfurt.wsv.de/wasserstrasse/fernstrg_schleusen/index.html), info dazu vom WSA Schweinfurt (http://www.wsa-schweinfurt.wsv.de/wasserstrasse/staustufen/Daten_Staustufen/index.html).

Gruß Norbert

Jürgen
25.07.2008, 12:22
Der meint doch das Hochwasser, Mensch!!

Norbert
25.07.2008, 12:26
Hallo Jürgen,

ist schon klar. Ich meine aber den Kameramast am Untertor und dass was da dranhängt. :x


Gruß Norbert

Jürgen
25.07.2008, 12:30
Ja gut, so hoch kommt das Wasser dann auch nicht.
Himmelstadt war das "Pilotprojekt"

Jürgen
z.Zt. Bendorf zu Tal

Norbert
25.07.2008, 22:12
Hallo Jürgen,

Ja gut, so hoch kommt das Wasser dann auch nicht.
Himmelstadt war das "Pilotprojekt"

wenn doch ist das schlecht fürs Geschäft. Aber Scherz beiseite, ich schätz mal der Unterschied im Wasserspiegel liegt bei etwa 1 Meter. Was machen die eigentlich wenn du in der Kammer liegst und die Schleuse hat eine Störung?

Gruß Norbert

Jürgen
25.07.2008, 22:21
Die rufen den Störungstrupp. Wenn´s gut geht, geht´s, wenn es aber der Computer ist, dann müßen die Leute von, ich glaube, Nürnberg ran. kk
In der Zwischenzeit: Pech gehabt. :|
Dafür spart aber die Verwaltung jede Menge Personalkosten. :idea:

Für den Betrieb und die Benutzung der ferngesteuerten Schleusen hat die WSD n a t ü r l i c h einen ganzen Wust von Verordnungen und Dienstanweisungen von sich gegeben. :mrgreen:

Wenn alles buchstabengetreu befolgt wird, kommt die Schiffahrt zum Erliegen und der Schleusenmeister tanzt Tango auf seiner Tastatur :lol: :lol:

Jürgen

McRonalds
25.07.2008, 22:22
@Norbert; wurde mal letzten Herbst zufällig Zeuge von einem derartrigen Fall (auch wenn er keine dramatischen Ausmaße annahm). Ich stand auf der Straßenbrücke zwischen Zeil und Knetzgau (mit gutem Blick auf die Schleusenkammer) und wartete auf die Ausfahrt der Schiffe. Als 'alter' Fotograf wusste ich ungefähr wie lange das dauert - aber als die Schiff 'oben' waren und sich minutenlang nix tat, war mir schon klar dass da was nicht stimmt. Also bin ich zur Schleuse marschiert (ca. 10 min). Zwei Schiffe lagen (verlassen) in der absolut ruhigen Kammer, nix tat sich. Am oberen Tor gab's 'ne Störung, das Ding ging nicht auf. Die Besatzungen hatten das WSA in Haßfurt verständigt (die Schleuse ist nämlich unbesetzt) und es sich so lange am Ufer bequem gemacht. Nach ca. 15 Minuten kam ein weißer Transporter angebraust; erstaunlich schnell, denn der Zwischenfall war an einem Sonntag Nachmittag - und die Schleuse wurde im Handbetrieb geöffnet. Den weiteren Reparaturverlauf habe ich dann nicht mehr beobachtet...
Gruß - Ronald;-)

Norbert
26.07.2008, 12:22
Hallo Jürgen und Ronald,

hier im Kanalgebiet haben die Schleusen unterschiedliche Steuerungen, wobei die Technik an den kleinen WDK Schleusen und am RHK in Gelsenkirchen und Oberhausen älter ist und nicht so Störanfällig. Ich bin in meiner Dienstzeit beim WSA am RHK und WDK reichlich rum gekommen und kenne so Macken der einzelnen Schleusen. Bei einigen bist du in der Lage kleinere Störungen noch selbst zu beheben, die anderen da muss unser Bauhof ran. Es gibt bei uns nach Dienstschluss eine Rufbereitschaft, die können wir über die Fernsteuerzentrale (http://www.wsa-duisburg-meiderich.wsv.de/wir_ueber_uns/Aussenstellen/FZW/index.html) in Datteln anfordern. Das kann dann auch schon mal dauern wenn die Jungs z.B. in Herne wohnen und nach Friedrichsfeld müssen, also einmal Quer durchs Ruhrgebiet. Pech ist wenn du der zweite oder dritte bist der Anruft und die Jungs gerade woanders eine Störung beseitigen. An manchen Tagen scheint es so als wenn die Anlagen sich verabredet hätten.
Es ist alles nicht so schlimm wenn eine Kammer ausfällt, dann machst du halt mit der zweiten weiter, blöd ist nur wenn Schifffahrt in der Kammer liegt oder wie in Wanne-Eickel bzw. Henrichenburg nur eine vorhanden ist. Oder am WDK sich eine große Schleuse eine Auszeit nimmt und ein Schubverband zur Schleusung ansteht. Dann heißt es warten oder Abkoppeln und einzeln durch die kleine Schleuse. Ich glaub unser Popeye kann da ein Liedchen von singen. kk
Zum Thema Vorschriften, allgemein bekannt die Rheinschifffahrtspolizeiverordnung oder Binnenschifffahrtsstraßenordnung fürs Schleusenpersonal gibt es noch die Verwaltungsvorschrift VV 2301 Schleusenbetrieb, sowie zusätzlich von der jeweiligen WSD ergänzend die VV 23-1. Ein Kollege hat das ganze mal spaßig auf den Punkt gebracht Zitat: " Da steht alles drin, nur nicht das wir Schleusen sollen"! :lol:

Gruß Norbert

McRonalds
26.07.2008, 12:55
@Norbert; so sieht dass dann aus wenn ein Schiff in der Kammer liegt und das Tor geht nicht auf; Absolut spiegelglattes Wasser. Kann man zwar prima und ungewöhnliche Aufnahmen machen, doch für die Schiffer ist es sicher nicht so lustig. Aber die Haßfurter Jungs waren ja sehr schnell mit dem 'Krisenmanagement'...

Gruß - Ronald;-)