Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: Unglück im Hafen Riesiger Ladekran bricht bei 5500-Tonnen-Test – fünf Verletzte

  1. #1

    Deutschland Unglück im Hafen Riesiger Ladekran bricht bei 5500-Tonnen-Test – fünf Verletzte

    Rostock - Innerhalb von wenigen Minuten riss das Seil. Auf dem Gelände von Liebherr am Rostocker Hafen hat es am Sonnabendnachmittag einen schweren Unfall gegeben

    Unglück im Hafen Riesiger Ladekran bricht bei 5500-Tonnen-Test – fünf Verletzte
    http://binnenvaartlog.nl

  2. #2
    Moderator
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Stadtallendorf
    Beiträge
    5.681

    Standard

    Tragisch für den Erbauer, daß es ausgerechnet "nur" ein Seil war, das riß - vermutlich immer der schwächste Punkt eines Krans. Kann schon sein, daß man Materialfehler vorher hätte erkennen können - aber werden neue Seile nach der Preoduktion tatsächlich von vorne bis hinten durchgeröntgt!?? Wenn da einer mal eine Sekunde nicht hinguckt - oder geht das vollautomatisch?

    Was ich nicht verstehe ist, wieso sich 120 Mann auf Deck aufhielten, diese große Anzahl wundert mich schon. Neben dem normalen Bedienungspersonal sicherlich auch viele Ingenieure für den Test. Vielleicht noch Fotografen oder Personal des Käufers, das das Schiff abnehmen sollte.

    Gernot

  3. #3

    Registriert seit
    07.11.2012
    Ort
    dorfprozelten main
    Beiträge
    1.121

    Standard

    Hallo
    Ist das in kürzen nicht der zweite Zwischenfall wo doch neulich zwei Kräne in das Hafenbecken gefallen sind und ein Schwimmkran aus Rotterdam die geborgen hat?
    Gruss Jozef

  4. #4

    Standard

    Ahoi, so Unglücklich es ist, ist es gut das es nicht mehr Verletzte gab :

    https://www.youtube.com/watch?v=tkdx...ature=emb_logo

    Die folgenden Clips zeigen etwas zu weiteren solcher Unglücke mit
    Häfenkränen die hier angesprochen wurden (Mainschnickel).

    Gruß kaos
    Eine alte Schifferweisheit besagt:
    Gott beschütze uns vor Sturm und Wind - und vor den Booten die gechartert sind !!!

  5. #5
    Moderator
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Stadtallendorf
    Beiträge
    5.681

    Standard

    OK, der Bericht in #4 klingt sehr viel anders als der in #1. Die Wogen müssen sich immer erst ein bißchen glätten.

    Gernot

  6. #6
    Avatar von Willy
    Registriert seit
    23.06.2012
    Ort
    26919 Brake/Unterweser
    Beiträge
    2.266

    Standard

    Moin,

    auf dem YouTube-Video hat der Kran noch keine Last am Haken, das Ponton liegt noch neben dem Schiff, es war noch nicht am Haken des Kranes befestigt.

    Gruß Willy

  7. #7

    Registriert seit
    10.10.2014
    Ort
    Fischbachau
    Beiträge
    456

    Standard

    Hi Willy,

    das Video fängt ein wenig zu spät an, das Seil ist dort wohl schon gerissen und das Unglück hat seinen Lauf genommen.

    Korrektur: Es ist wohl kein Seil gerissen, sondern der Haken, warum auch immer, gebrochen. Die dann freiwerdende Energie hat sich in die Konstruktion des kRans "entladen", welche dann kollabierte.

    Gruß
    Chris

  8. #8

    Registriert seit
    18.12.2011
    Ort
    Haren (Ems)
    Beiträge
    27

    Standard

    Zitat Zitat von Gernot Menke Beitrag anzeigen
    Tragisch für den Erbauer, daß es ausgerechnet "nur" ein Seil war, das riß - vermutlich immer der schwächste Punkt eines Krans. Kann schon sein, daß man Materialfehler vorher hätte erkennen können - aber werden neue Seile nach der Preoduktion tatsächlich von vorne bis hinten durchgeröntgt!?? Wenn da einer mal eine Sekunde nicht hinguckt - oder geht das vollautomatisch?

    Was ich nicht verstehe ist, wieso sich 120 Mann auf Deck aufhielten, diese große Anzahl wundert mich schon. Neben dem normalen Bedienungspersonal sicherlich auch viele Ingenieure für den Test. Vielleicht noch Fotografen oder Personal des Käufers, das das Schiff abnehmen sollte.

    Gernot
    Vermutlich ist nicht ein Seil, sondern der Kranhaken gebrochen.
    Jan

  9. #9

    Registriert seit
    01.01.2014
    Ort
    aachen
    Beiträge
    401

    Standard

    Der Kranhaken war wohl ein zertifiziertes Zukaufteil, wohl vom gleichen chinesischem Unternehmen welches auch das Schiff gebaut hat, da werden jetzt die Juristen aufeinander losgehen...

    Ich frag mich aber, ob gleich der ganze Kran zusammenstürzen darf bei einem plötzlichen Lastabfall, ich vermute nein, bin aber kein Experte für Kranvorschriften...

  10. #10

    Deutschland Millionen-Unfall im Rostocker Hafen Rätsel gelöst: Darum krachte der Kran aufs Schiff

    Rostock - Die Ursache für das dramatische Kran-Unglück im Rostocker Überseehafen scheint geklärt: Offenbar war ein Kranhaken bei einem Belastungstest gebrochen und hatte den schweren Unfall am Sonnabend verursacht.

    Millionen-Unfall im Rostocker Hafen Rätsel gelöst: Darum krachte der Kran aufs Schiff
    http://binnenvaartlog.nl

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •