Seite 23 von 28 ErsteErste ... 13141516171819202122232425262728 LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 273

Thema: Diskussion um die WTAG Schiffe

  1. #221
    Moderator Avatar von McRonalds
    Registriert seit
    31.07.2007
    Ort
    Oberfranken/West
    Beiträge
    10.063

    Standard We-Te-A-Ge oder Wetag?

    Mal eine dumme Frage. Ich habe ja die W.T.A.G. nicht mehr erlebt, aber ich kann mich erinnern dass ich mich mal mit jemand drüber unterhalten habe (ich glaube es war Klaus) und der sprach den Namen nicht We-Te-A-Ge aus, sondern Wetag? Sprach man das wirklich so aus? Nicht dass das für die Forschung wichtig wäre, aber es würde mich doch mal interessieren.

  2. #222
    Moderator Avatar von Norbert
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    5.351

    Standard GMS Osnabrück (II) WTAG

    Kleine Anmerkung, das in #213 genannte GMS Osnabrück II ex SK WTAG 105, ist in dem 1953 gedrehten Film "Kohle Kurs Emden" zu sehen. Rund um das Schiff sind viel Szenen gedreht. Unter anderem auch die Einfahrt ins alte Schiffshebewerk Henrichenburg mit ihren Abmessungen 67 x 8,19 passte das Schiff genau in den Trog. Das Foto von der Ankunft im Hafen Nordstern / Gelsenkirchen war auf dem Cover der Video-Cassette.
    Zu fällen einen schönen Baum, braucht 's eine halbe Stunde kaum.
    Zu wachsen, bis man ihn bewundert, braucht er, bedenk' es, ein Jahrhundert.

    Eugen Roth

  3. #223
    Moderator Avatar von Muranfan
    Registriert seit
    09.06.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    917

    Standard

    Zitat Zitat von McRonalds Beitrag anzeigen
    Mal eine dumme Frage. Ich habe ja die W.T.A.G. nicht mehr erlebt, aber ich kann mich erinnern dass ich mich mal mit jemand drüber unterhalten habe (ich glaube es war Klaus) und der sprach den Namen nicht We-Te-A-Ge aus, sondern Wetag? Sprach man das wirklich so aus? Nicht dass das für die Forschung wichtig wäre, aber es würde mich doch mal interessieren.
    Würde mich auch interessieren, wie es die Schiffer aussprachen (mein Opa, Wasserbauer, sprach immer von der "Wetag").

    Gruß
    Muranfan

  4. #224
    Moderator Avatar von Muranfan
    Registriert seit
    09.06.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    917

    Standard GMS Magdeburg WTAG

    Zitat Zitat von McRonalds Beitrag anzeigen
    21 Schiffe wurde 1950-52 mit dem MAN 465 PS neu, bzw. höher motorisiert. WTAG führt sie in seiner '57er Liste. Das betraf in erster Linie mal die motorisierten Kähne WTAG 104, 105, 106, 107, 108, 109, 110, 112, 115, 86 und 86 sowie MÜNSTER 16, 19, 20 und 21, ebenso den Nachkriegs Neu-/Umbau ESSEN (2).

    Fünf Schiffe wurden neu motorisiert:
    ERNST SCHILLING (ursprünglich 250 oder 360 PS - unterschiedliche Angaben)
    HERNE (ursprünglich 250 PS)
    MAGDEBURG (ursprünglich 250 PS)
    MAX GRASSMANN (ursprünglich 500 PS!)
    WILHELM HÖFER (ursprünglich 360 PS)

    Frage: wurden die wirklich neu motorisiert? Oder waren das doch nicht eher Umbenennungen anderer Schiffe. Besonders beim MAX GRASSMANN erscheint mir ein Motorwechsel doch eher unwahrscheinlich. Kann man das eventl. prüfen?
    Hallo Ronald,

    ich versuche mal mit den mir vorliegenden Infos diese 5 Schiffe einzustellen.

    Beginnen wir mit Magdeburg W.T.A.G.:

    Magdeburg, fotografiert von Erich Meng am 11. April 1954 (Ort?).


    Daten aus RSR 1937 (Nachtrag):

    Gebaut 1937 Mainz-Gustavsburg

    L = 67,00m
    B = 8,21m
    997,7t
    250 PS

    Die Daten im RSR 1951 entsprechen denen mit der Ergänzung des Tiefgangs (2,56m) und der Angabe zum Motor: M.A.N. 1949 (was sehr verwunderlich ist, dann hätte man 1949 einen genau gleichstarken Motor neu eingebaut??).
    Jahr der Hauptreparatur: 1949

    Wir finden Magdeburg dann wieder im RSR 1953 (Nachtrag) unter "Berichtigungen und Veränderungen":

    Jetzt Motor 465 CVE (M.A.N. 1949); Hauptreparatur immer noch mit 1949 angegeben.
    Nur noch 967t
    Tiefgang nur noch 2,50m
    => Bedingt durch stärkeren (und somit schwereren) Motor wären diese beiden Änderungen zu erklären.

    => Angaben zum Motor im RSR 1951 vielleicht fehlerhaft; daher die Korrektur?


    Daten im RSR 1956 gleich, jetzt aber Hauptreparatur mit 1955 angegeben.

    Daten im RSR 1963 gleich, jetzt aber Hauptreparatur mit 1957 angegeben; Länge mit 67,08m und 954t.

    Verbleib:
    Im RSR 1969 (Nachtrag) als Sirius / Freek van Buren Duisburg-Beeck
    Alle Daten gleich wie RSR 1963.

    Fazit:
    Die RSR liefern hier keinen Hinweis, dass dies ein umbenanntes Schiff war, durchgehend wird Baujahr 1937 Mainz-Gustavsburg angegeben.

    Grüße
    Muranfan
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Magdeburg WTAG  Foto Erich Meng  am 11.04.1954  Archiv R. Diesler T.jpg 
Hits:	58 
Größe:	71,0 KB 
ID:	845550  
    Sämtliche hochgeladenen Fotos / Bilder bleiben mein Eigentum und sind urheberrechtlich geschützt.

  5. #225
    Moderator Avatar von Muranfan
    Registriert seit
    09.06.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    917

    Standard

    Hallo Ronald,

    zur Frage in #217 hier die Ergänzung ( in rot) zu meinen Daten in #189 Ernst Schilling:


    Daten aus RSR 1935:

    Gebaut 1934 in Bodenwerder
    L = 67,03m
    B = 8,20m
    T = 2,50m
    986t (im RSR 1953 944t)
    2 Schrauben / 250 PS
    im RSR 1951 2 x 250 PS (Schreibfehler? Richtig wahrscheinlich 2 Schrauben, aber nur 250 PS??)
    (im RSR 1953 1 x 465 PS M.A.N. 1951)

    Angaben im RSR 1956 identisch mit 1953; auch hier Hauptreparatur 1951

    Angaben im RSR 1963 identisch mit 1956 (außer: nur noch 912,1t); aber hier Hauptreparatur 1961


    Verbleib: Im RSR 1969 als Ernst Schilling / Eigentümer Beuscher Gieselfried (anscheinend an Partikulier verkauft?)
    Angaben identisch, aber Hauptreparatur 1963

    Fazit:
    Auch hier kein Anhalt dafür, dass dies ein anderes Schiff war, in allen Registern steht als Baujahr 1934 Bodenwerder


    Gruß
    Muranfan

  6. #226
    Moderator Avatar von McRonalds
    Registriert seit
    31.07.2007
    Ort
    Oberfranken/West
    Beiträge
    10.063

    Standard

    Zitat Zitat von Muranfan Beitrag anzeigen
    Verbleib: Im RSR 1969 als Ernst Schilling / Eigentümer Beuscher Gieselfried (anscheinend an Partikulier verkauft?)
    ...komisch dass der als ERNST SCHILLING weiter fuhr (fahren durfte). Na ja, vielleicht fuhr er ja weiter für WTAG...

  7. #227
    Moderator Avatar von McRonalds
    Registriert seit
    31.07.2007
    Ort
    Oberfranken/West
    Beiträge
    10.063

    Standard

    @Rolf; vielen Dank für deine Bemühungen (die werden alle eingearbeitet), aber ich muss zwischendurch doch noch mal auf mein 'Lieblingthema' zurück kommen - die 6 Selbstfahrer der Arminiuswerft von 1937:

    ERNST SCHWECKENDIECK (1) 1937 Arminiuswerft
    oo980 t, 300 PS -> 1970 ARKONA

    OSNABRÜCK (1) oooooooooo 1937 Arminiuswerftoo980 t, 300 PS -> HERMANN KELLERMANN (1) -> LINGEN (1) ->
    ESSEN (1) oooooooooooooo 1937 Arminiuswerftoo980 t, 300 PS
    HAMM (1) ooooooooooooooo 1937 Arminiuswerftoo980 t, 300 PS
    RUHRORT (1) oooooooooooo 1937 Arminiuswerftoo980 t, 300 PS
    DUISBURG (1) ooooooooooo 1937 Arminiuswerftoo980 t, 300 PS

    Es gibt zu keinem dieser Schiffe Bild im Ursprungszustand (also mit ihrem Baunamen). Das hat natürlich meine Neugier zustätzlich angefacht!

    Wir haben einen LINGEN, ex-HERMANN KELLERMANN, dessen Bauname bis heute unbekannt ist. Der HERMANN KELLERMAN führt uns aber gleich zum nächsten Mysterium - nämlich dieses Bild auf der Seite binnenvaart.eu - zeigt angeblich den KELLERMANN direkt nach dem Krieg (noch mit britischen Verwaltungs-Kennzeichen) und offenbar gerade umbenannt worden (und auch das nur auf einer Seite). Da es bereits 1951 ein anderes Schiff mit dem selben Namen gab (nämlich diesen) kann er diesen Namen nur ganz kurz getragen haben - vielleicht 1 oder 2 Jahre.

    Wir haben einen rätselhaften Nachkriegsneubau namens ESSEN, obwohl es zu diesem Zeitpunkt doch ein relativ neues Schiff namens ESSEN noch gegeben haben müsste. Und wo ist dieser Ur-ESSEN geblieben?

    Uns fehlt bislang jede Spur vom HAMM, RUHRORT, DUISBURG und OSNABRÜCK - einer von diesen müsste allerdings der spätere HERMANN KELLERMANN gewesen sein.

    ERNST SCHWECKENDIECK
    wird bei binnenvaart.eu geführt, sogar mit zwei Fotos - die könnten als Anhaltpunkt dienen. Tatsächlich ist dass das einzige Schiff der Serie von dem ist bislang Bilder gesehen habe die den Baunamen zeigen.

    Eine wirklich rätselhafte Serie...

    Gruß - Ronald;-)

  8. #228
    Moderator Avatar von Muranfan
    Registriert seit
    09.06.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    917

    Standard GMS Max Grassmann WTAG

    Zitat Zitat von McRonalds Beitrag anzeigen
    Fünf Schiffe wurden neu motorisiert:
    ERNST SCHILLING (ursprünglich 250 oder 360 PS - unterschiedliche Angaben)
    HERNE (ursprünglich 250 PS)
    MAGDEBURG (ursprünglich 250 PS)
    MAX GRASSMANN (ursprünglich 500 PS!)
    WILHELM HÖFER (ursprünglich 360 PS)

    Frage: wurden die wirklich neu motorisiert? Oder waren das doch nicht eher Umbenennungen anderer Schiffe. Besonders beim MAX GRASSMANN erscheint mir ein Motorwechsel doch eher unwahrscheinlich. Kann man das eventl. prüfen?

    Hallo Ronald,

    zu dieser Frage in #217 jetzt zu besagtem Max Grassmann:


    Max Grassmann, fotografiert von Erich Meng am 18. Januar 1959 in Mannheim.


    Daten aus RSR 1935:

    Gebaut 1934 Duisburg-Meiderich

    L = 67,00m
    B = 8,20m
    T = 2,50m
    982t
    250 PS

    Die Daten im RSR 1951 entsprechen denen, allerdings mit der Ergänzung "Meidericher Schiffswerft" sowie der Angabe 2 x 250 CVE Deutz Diesel 1934 => jetzt also Zweischrauber?? Oder fehlerhafte Angabe wie häufig im RSR 1951?
    Jahr der Hauptreparatur = 1946

    Wir finden Max Grassmann dann wieder im RSR 1953 (Nachtrag) unter "Berichtigungen und Veränderungen":

    Jetzt Motor 1 x 465 CVE (M.A.N. 1951); Hauptreparatur nun aber mit 1951 angegeben.
    Nur noch 937t
    Tiefgang aber immer noch 2,50m
    => Bedingt durch stärkeren (und somit schwereren) Motor wäre diese Änderung der Tragfähigkeit zu erklären.

    => Angaben zum Motor / Zweischrauber im RSR 1951 wahrscheinlich fehlerhaft; daher die Korrektur?


    Daten im RSR 1956 gleich, jetzt aber Hauptreparatur mit 1955 angegeben.

    Daten im RSR 1963 gleich, jetzt aber Hauptreparatur mit 1960 angegeben.

    Verbleib:
    Im RSR 1969 (Nachtrag) als Max Grassmann / Helmut Paasche Hamburg
    Alle Daten gleich wie RSR 1963, außer Tragfähigkeit = 932,3t.

    Fazit:
    Die RSR liefern hier keinen Hinweis, dass dies ein umbenanntes Schiff war, durchgehend wird Baujahr 1934 Dbg.-Meiderich angegeben.

    Grüße
    Muranfan
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	EM 18-38   MAX GRASSMANN  18.01.1959    Foto E.Meng  Archiv R. Diesler T.jpg 
Hits:	46 
Größe:	91,2 KB 
ID:	845563  
    Sämtliche hochgeladenen Fotos / Bilder bleiben mein Eigentum und sind urheberrechtlich geschützt.

  9. #229
    Moderator Avatar von McRonalds
    Registriert seit
    31.07.2007
    Ort
    Oberfranken/West
    Beiträge
    10.063

    Standard

    @Rolf; ist ja toll dass es zu fast jedem Schiff ein Bild gibt. Das waren weitgehend normierte Bauten, egal von welcher Werft sie kamen (soweit ich das optisch beurteilen kann), aber jeder Bau hatte doch seine Eigenarten.

  10. #230
    Moderator Avatar von Muranfan
    Registriert seit
    09.06.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    917

    Standard

    Hallo Ronald,

    leider kann ich die Nachkriegsflotte nicht komplett liefern (da die nicht so oft - oder gar nicht) an den Rhein kamen und von den einschlägigen Fotografen "verhaftet" wurden.

    Vorkriegsaufnahmen habe ich keine.

    Morgen liefere ich zu #227 den Ernst Schweckendieck (von Bubenheim).

    Zur Aufklärung dieser Schiffe müssen allerdings Experten ran...............

    Gruß

    Rolf
    Geändert von Muranfan (01.12.2020 um 21:56 Uhr) Grund: #227 korrigiert

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •