Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Wurzelsepp

  1. #1
    Moderator
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Stadtallendorf
    Beiträge
    5.312

    Standard Wurzelsepp

    Diese Penische liegt an der Saône fest verwurzelt, auf dem LU so etwa bei KM 262, sprich: etwas oberhalb von Heuilley. - Um was es dabei wohl in erster Linie ging: darum, einen alten Schlappen billig zu entsorgen oder darum, ein Loch im Ufer zu schließen?

    Eine verwrackte Gegend - vier Kilometer weiter unten liegt noch eine Penische, die dort in einem zugewachsenen ehemaligen Hafen so wenig im Weg ist, das sie wohl schon seit Jahrzehnten dort in aller Ruhe in sich zusammenfallen darf.

    Gernot
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Dammbau1.jpg 
Hits:	91 
Größe:	105,9 KB 
ID:	144797   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Dammbau2.jpg 
Hits:	89 
Größe:	123,1 KB 
ID:	144798  
    Geändert von Gernot Menke (10.08.2010 um 19:33 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Uwe M
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    Mainz-Laubenheim
    Beiträge
    535

    Standard

    Hallo Gernot,
    die Penische haben ihre letzte Reise hinter sich
    aber die Natur holt sich alles zurück,egal was es is,und irgendwann ist nichts mehr davon da,so ist der Lauf des Lebens
    LG Uwe

  3. #3
    Moderator
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Stadtallendorf
    Beiträge
    5.312

    Standard Cul carré ade

    Das ist der Kollege wenige Kilometer weiter unten - auch hier ist die Natur schon weit fortgeschritten und hat vorzugsweise in Höhe der Wasserlinie, wo Feuchtigkeit und Sauerstoff zusammenkommen - ganze Arbeit geleistet. Ein zusammengebrochener Baum leistet der Penische Gesellschaft. Seerosen schirmen das Ganze ab und sorgen für eine würdige Totenruhe. Da kommt kein Boot, keine Welle so leicht hin, weswegen ich etwas weiter hinten angelegt und nach einigen buschmesserträchtigen Metern im Unterholz noch ein paar Landfotos gemacht habe.

    Das ist ein cul carré, ein "Quadratarsch", wie diese Form von den Schiffern genannt wurde. Der hier ist immerhin schon aus Stahl und, ich schätze, vielleicht in den 1920ern oder 1930ern gebaut. Das Heck sieht wegen der kantigen Form etwas verwirrend aus. Das Ruder, dessen halber Helmstock fehlt, ist natürlich in der Schiffsmitte gelagert und wegen der Schräglage des Wracks nach Steuerbord gefallen. Die untere Hälfte des Ruders ist bereits über die Saône gegangen.

    Ich sehe an diesem früheren Schleppschiff keine Ankerklüsen - ob der immer nur im Kanal gefahren ist und daher keinen Anker gehabt hat??

    Fotografiert im Juli 2010 bei Saône-km 257 am LU an einem früheren Liegeplatz (möglicherweise im Zusammenhang mit dem etwas weiter abzweigenden Marne-Saône-Kanal) im Oberkanal der Schleuse Heuilley.

    Gernot
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Cul carré 1.jpg 
Hits:	66 
Größe:	119,0 KB 
ID:	144850   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Cul carré 2.jpg 
Hits:	69 
Größe:	101,8 KB 
ID:	144851   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Cul carré 3.jpg 
Hits:	73 
Größe:	121,8 KB 
ID:	144852   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Cul carré 4.jpg 
Hits:	70 
Größe:	91,2 KB 
ID:	144853   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Cul carré 5.jpg 
Hits:	73 
Größe:	106,7 KB 
ID:	144854  
    Geändert von Gernot Menke (11.08.2010 um 10:20 Uhr)

  4. #4
    Administrator Avatar von Stadt_Aschaffenburg
    Registriert seit
    05.07.2008
    Ort
    Wächtersbach
    Beiträge
    6.833

    Standard

    Hi,

    krass - aber irgendwie tut mir das wesentlich weniger weh, als wenn ich Bilder von Abwrackunternehmen sehe, die manches schöne Schiff in Fetzen hacken.
    Gerade die jüngsten Bilder vom "Unser Fritz" gingen mir schon unter die Haut, wenn ich sehe, wie solche einmalige Qualität (auch wenn er mehr Leistung gebrauchen hätte können) zerstückelt wird...

    Auf diese Weise, wie du sie fotografiert hast, ist es ein schleichender Prozeß und wie man bei den ersten Bildern sieht, dient die Penische wenigstens noch als Trampelpfad und Anglern vielleicht dazu, um sich dort niederzulassen und ihre Füße auf den Pollern auszuruhen

    LG
    Micha
    MeinlieberHerrgehneikommrausbleibdrin © Opa Karl 1920-2008

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •