Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Thema: In Gottes Namen allzeit gute Fahrt

  1. #21
    Avatar von Navico 2
    Registriert seit
    21.10.2009
    Ort
    Salzgitter
    Beiträge
    3.758

    Standard

    Hallo Uwe, hallo User.

    Pünktlich mit 8 Glasen begrüßte der Vorsitzende Kamerad ............. um 20.00 Uhr die anwesenden Kameraden.

    So fängt meine Logbucheintragung als Schriftführer bei der MK immer an.

    Gruß Manfred

  2. #22

    Registriert seit
    22.02.2009
    Ort
    Breisach am Rhein, bis 2006 Meißen an der Elbe
    Beiträge
    4.170

    Standard

    Der Glockenschlag jede halbe Stunde geht auf die Zeit zurück als man nur mit einer Sanduhr die Zeit messen konnte. Nach einer halben Stunde war die Sanduhr abgelaufen und das Glas der Sanduhr musste gedreht werden. Vom Glas der Sanduhr wurde dann der Begriff glasen abgeleitet.
    Die genaue Uhrzeit ist für die Navigation ja wichtig. Bei einer Sanduhr war es schon ungenau genug und mit Glasen wollte man eine zusätzliche Sicherheit haben, dass das drehen der Sanduhr nicht vergessen wird. Nach 4 Stunden, als 8 Glasen, war die Wache vorbei und es ging mit den abzählen der Glockenschläge von vorne los.

    Gruß thomas

  3. #23
    Im ewigen Hafen
    Registriert seit
    04.09.2008
    Ort
    Leutesdorf
    Beiträge
    1.286

    Standard Noch ein Gedicht

    Hab noch ein schönes Schiffergedicht gefunden: Glückhafte Fahrt, Verfasser unbekannt.

    Gruß

    Friedhelm
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Glückhafte Fahrt.jpg 
Hits:	334 
Größe:	124,5 KB 
ID:	316028  
    Geändert von Heidi Franz (14.06.2012 um 17:20 Uhr) Grund: Bildverlinkung gelöscht

  4. #24

    Registriert seit
    14.09.2014
    Ort
    Duisburg Rhein-km 772
    Beiträge
    84

    Standard

    Moin zusammen,

    obwohl das Tema schon alt ist, und ich das Gedicht nicht kenne, aber davon gehört habe möchte ich nochmal danach fragen.
    Da leider der Link in # 8 nicht verfügbar ist, kann mir einer einen neuen Link sagen, oder das Gedicht hier einstellen?

    Besten Dank und Gruß vom Rhein

    der Schlepper-Liebhaber Wolfgang
    Der Schlepper-Liebhaber Wolfgang

  5. #25

    Registriert seit
    14.08.2013
    Ort
    purmerend
    Beiträge
    104

    Standard

    GRUSS AN DIE ALTEN FAHRENSLEUTE

    Nun ist die Nacht vorüber , im Oosten dämmert's schon ,
    Der Berge dunkle Höhen umsäumen noch den Strom .

    Halbmast Laternen scheinen , ins Dämmerlicht hinein ,
    Indes Matrosen träumen von ihrem Lieb daheim .

    Doch plötzlich gibt es Leben da vorne auf dem Boot ,
    Es quellen dicke Schwaden schwarzqualmend aus dem Schlot .

    Der Steurmann steigt bedächtig zum Ruderstuhl hinauf ,
    Lässt breit die Glock ertönen und weckt die Schläfer auf .

    Wenn dann zum dritten Male ihr heller Ton erklingt ,
    Auf allen Anhangschiffen ein lustig Lied beginnt .

    Es rasseln um die Wette , eine jede möcht schneller sein ,
    Oehring und Kabelkette und holen den Anker ein .

    Und wenn dann der Matrose ihn über Wasser sieht ,
    Er eilig die Laterne hoch in den Mast rauf zieht .

    Dann weiss der Käpten vorne , dass er jetzt fahren kann ,
    Und schlägt zum vierten Male die schwere Glocke an .

    Da geht ein seltsam Raunen über die Schiffe hinweg .
    Die harten Männer stehen barhaupt und still an Deck .

    Manch schwielige Hände falten sich heimlich zum Gebet ,
    Dass ohne jede Störung auch dieser Tag vergeht .

    Ein jeder rechte Schiffer den alten Brauch bewahrt ,
    Und schickt die Bitt zum Himmel , Gott gib uns gluckliche Fahrt .

    IN GOTTES NAMEN .


    Dichter onbekent ,overgenomen uit Ruhr-&Saar - Kohle AG - Basel

  6. #26

    Registriert seit
    14.09.2014
    Ort
    Duisburg Rhein-km 772
    Beiträge
    84

    Standard

    Moin sjaak,
    besten Dank für deine schnelle Mühe.
    Ein schönes Wochenende
    Schlepper-Liebhaber Wolfgang
    Der Schlepper-Liebhaber Wolfgang

  7. #27

    Registriert seit
    14.08.2013
    Ort
    purmerend
    Beiträge
    104

    Standard

    Overgenomen uit , Slepen op de Rijn , in het Nederlads .
    RIJNVAART

    Die tijd uit mijn herinnering
    het varen op de RIJN
    en hoe 'k mocht leren het gebruik
    van ieder touw of lijn .

    Dikwijls haalde mijn kinderhand
    op en neer de lantaren
    totdat het anker boven was
    zodat wij konden varen .

    Er was een reus , die raderboot
    met pijp waar stoom uit siste
    wijl bij 't begin van iedere reis
    de schippers strangen visten .

    De schepensliert had slakkengang
    daar men langzaam voer
    maar 'k leerde de naam van iedere plaats
    bij vader aan het roer .

    En iedere dag in 't ochtenduur
    het fascineerde mij
    als men bij het scheepsbelgeluid
    "Op Godsgenade " zei .

    Ik vond er geen eentonigheid
    al duurde lang de dag
    voordat de rust gekomen was
    als het anker neder lag .



    Jemmerman Germaine .

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •