Seite 3 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 78

Thema: Schifffahrt fügt den Flüssen viel Schaden zu...

  1. #21

    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Oberhausen-Rheinhausen
    Beiträge
    19

    Standard

    Hallo Kawumm,
    ich finde nicht die Schiffe sind das Proplem sondern die Schiffer. Ich fahre eine kleine Fähre im Oberrhein und muss sagen, dass 90% der Schiffe vernüftig fahren und mir keine Unanehmlichkeiten durch Sog oder Wellenschlag bereiten. Egal ob gross oder klein. Am schlimmsten sind die Jachten die es nicht für nötig finden langsam zu machen.
    gruss Ernst

  2. #22
    Administrator Avatar von Stadt_Aschaffenburg
    Registriert seit
    05.07.2008
    Ort
    Wächtersbach
    Beiträge
    6.409

    Standard

    Hallo Karin,

    das ist doch eine echte Verhöhnung der Elbschiffer! Ich kenne die sogenannten "Visionen" des BUND auch, deswegen sagte ich ja bereits: sowas kann ich nicht mehr ernst nehmen! Schlimm ist nur, daß sie in jedem Arbeitskreis dabei sind. Wie soll man aber mit solchen Leuten umgehen? Überzeugungsarbeit wäre eine Möglichkeit, aber ich bezweifle, daß davon was in den Köpfen ankommt.

    Was soll denn nach der Meinung des BUND werden? Sollen wir demnächst alle Autos verschrotten, Feuerstellen in unsere Häuser einbauen und Schafe scheren?

    Es soll immer alles grün sein, aber den modernen Luxus wollen sie selbst auch nicht aufgeben.


    ...ach ich mag nicht mehr darüber reden...


    LG
    Micha
    MeinlieberHerrgehneikommrausbleibdrin © Opa Karl 1920-2008

  3. #23

    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Oberhausen-Rheinhausen
    Beiträge
    19

    Standard

    He Karin, He Micha,
    ich hatte vor kurzem eine Diskussion mit einem Grünen über eine Sondermülldeponie. Sein Ansicht alles müsste geschlossen werden. Ich fragte ihn ober ein Auto besitzt. Er hatte eins. Dann sagte ich zu ihm wenn er gegen jede Mülldeponie ist, müsste er beim kauf seines Autos im Kofferraum einen Sack mit Sondermüll haben, den er bei sich im Keller aufheben sollte. Da Ja bei der Herstellung seines Autos auch Sondermüll anfällt. Danach war die Diskussion beendet.
    gruss Ernst

  4. #24
    Avatar von seebear
    Registriert seit
    13.02.2011
    Ort
    Über St Goarshausen
    Beiträge
    149

    Standard Überzeugungsarbeit?

    He Micha
    Das hab ich mal vor ein paar Jahren bei einem Parlamentarischen Abend in Berlin versucht.
    Ich dachte wenn du mal mit dem Dörfler so von Mann zu Mann sprichst, kann man zumindestens mal in einen Dialog kommen. Aber du redest da echt gegen eine Mauer. Zumindest den bekehrt keiner mehr.
    Gruß Werner

  5. #25
    Super-Moderator Avatar von Joana
    Registriert seit
    11.01.2011
    Ort
    Dachau
    Beiträge
    9.930

    Standard

    Hallo Werner,
    Überzeugungsarbeit ist das A und O, wenn man etwas erreichen will. Ich war über 15 JAhre aktiv bei Green peace. Die spektakulären Aktionen sind mehr dazu da die Bevölkerung auf sich aufmerksam zu machen. Die Hauptarbeit bestand darin ständig zu überzeugen, Gutachten zu erstellen und zum Teil bei Gericht zu streiten. Da dauert es teilweise bis zu 10 Jahren, bis sich ein bisschen bewegt.
    Steter Tropfen hölt den Stein. Viel Überzeugungsarbeit auch.
    Grüsse Joana

  6. #26

    Standard

    Hallo Micha,
    wir haben viele Jahre versucht, Überzeugungsarbeit in Sachen Donauausbau zu leisten.
    Du rennst da gegen Wände, denn diese Leuten wollen einfach nicht. Sie sind ideologisch verbohrt, für nichts anderes empfänglich, als gegen einen Donauausbau zu sein; zu keinerlei Kompromisse bereit. Dass aber die Donau bei Niederalteich früher auf der anderen Klosterseite floss und von cleveren Mönchen umgeleitet worden ist, weil u. a. das Kloster ständig durch Hochwasser beschädigt wurde, das wird verschwiegen. Wenn Du die Ausbaugegner darauf anspricht, lenken sie ab. Du bekommst keine Antwort!
    Damals hatte sich u.a. die Gruppe, die "Freundinnen der Donau" gegründet. Eine dieser Damen hatte sich, als wir gerade beim Donaukongress in Niederalteich waren, vor mich hingekniet, die Hände gen Himmel erhoben und gefleht "Schifferfrau, lasst's Donau leben!" Das war damals sogar dem Abt sehr peinlich und er hat sie verscheucht! Albrecht, der bei dieser Veranstaltung ein Referat über die Bischi aus Sicht der Donau-Schifffahrt gehalten hatte, wurde als der "Mörder der Donau" bezeichnet.
    Außerdem kriegen der BUND (der ja keine Partei ist!!!!!) Spenden für den Kampf um Erhalt der freifließenden Donau, bieten an, ein Testament zugunsten des BUND zu machen, usw. Wie sollten diese Leute an Geld kommen, wenn man ihnen das Thema nimmt?
    Wir haben einige BUND-Mitglieder kennen gelernt und haben noch immer zu einigen guten Kontakt; einige sind damals ausgetreten, weil die Handlungsweise auch ihnen immer suspekter wurde und nicht mit ihren Vorstellungen vom Erhalten der Natur zu vereinbaren waren. Da ging's nur noch "mit allen Mitteln die Binnenschifffahrt zu bekämpfen".
    Damals sind Dinge passiert, die kann ich hier gar nicht ins Forum schreiben . .

    Einen schönen Samstag wünscht
    Karin

  7. #27

    Registriert seit
    26.01.2011
    Ort
    ehemaliger Benutzer
    Beiträge
    554

    Standard

    Hallo Forum,

    ich hab mir mal die Mühe gemacht und nach langer langer Zeit mir die Web-Seite des BUND wieder angeschaut. Nach einer weile vermist man irgendwo den "Leuchtturm". Für mich ist das eher eine versteckte Form einer Sekte. Wirre und wiedersprüchliche Forderungen aber trotzdem sehr gefährlich. Von Biodiversität wird gesprochen, dass mussete ich erst mal googlen.

    Die Flüße sind schwer geschädigt, ja aber wo? Das war einmal! Das einzige was schwer geschädigt ist, wird wohl deren Wahrnehmungsvermögen sein. Anders kann ich mir solche Forderungen nicht vorstellen. Sie wollen keine Flächen mehr für Biomasse, sie wollen keine Wehre die zu Wasserkraftwerken genutzt werden können und den sämtlichen Rückbau der Flüße. Und dann? Was wird dann zurück gebaut? Dann kommt der BUND und will die Trassen zurück bauen. Ich seh mich schon ne Keule schnitzen.

    Der ganze Industriestandort Deutschland soll woll zurück gebaut werden. Zu welchem Preis? Denn von der Industrie und was davon abhängt kommt unser Geld. Dann müsseten wir vieleicht alle soziale Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten und ähnliches schließen. Alle Zuwanderer müssen draussen bleiben weil kein Geld und Arbeit mehr da ist und was übrigbleibt an Bürger Deutschlands müsste dann zur hälfte CO2 neutral entsorgt werden damit wir genung platz haben damit wir uns wieder zum Jäger und Sammler entwickeln können. Auch eine Form von Rückbau.

    Aber, und daraus könnten wir lernen, man erkennt deutlich welche Kraft eine Internetseite und Werbung haben kann. Die erreichen die Menschen besser als wir.

    Kawumm 68

  8. #28

    Registriert seit
    24.11.2009
    Ort
    Beverungen (Weser)
    Beiträge
    1.261

    Standard

    Hallo Leute,

    keine Panik!! Der BUND entscheidet doch nix hier in Deutschland! Er vertritt doch nur die Interessen des Umwelt- und Naturschutzes und steht damit als vergleichsweise winzige Lobby den übermächtigen Wirtschaftsinteressen gegenüber. Da werden dann halt Maximalforderungen aufgestellt, um vielleicht wenigstens ein klein wenig zum Wohle der Natur zu erreichen. Das macht doch jede Lobby so!

    Und ja: Biodiversität (auch wenn viele diesen Begriff noch nicht kennen ) ist ein überaus wertvolles Gut, zu dessen Erhaltung sich übrigens auch die Bundesregierung verpflichtet hat.

    Daß ich die Einstellung des BUND speziell zur Binnenschiffahrt allerdings nicht nachvollziehen kann, habe ich an anderer Stelle schon erwähnt.

    In diesem Sinne

    Gruß
    Thomas

  9. #29
    Avatar von Power-Ship
    Registriert seit
    17.01.2009
    Ort
    Alpha Centauri; frei von C-19
    Beiträge
    19.096

    Frage Biodiversität

    Moin!

    Da der Begriff Biodiversität oben nicht erklärt wird - hier Links zum besseren Verständnis :

    http://www.biologische-diversitaet.de/

    http://de.wikipedia.org/wiki/Biodiversität

    Der Inhalt der gelinkten Seiten unterliegt der Haftung der Anbieter.

    Gruß

    Arnold
    Good is it in the end, if not, was it not finished.​

  10. #30
    Avatar von Jürgen F.
    Registriert seit
    07.12.2008
    Ort
    Riesenbeck DEKkm 105.2
    Beiträge
    9.725

    Standard



    ...keine Panik!! Der BUND entscheidet doch nix hier in Deutschland!
    ...

    Stimmt schon, aber leider haben die ne bessere Lobby. Die sind ne ganze Ecke dichter an der Politik.
    Wir brauchen schiffische Politiker

    Gruß Jürgen
    Wer nicht ans Ruder darf, der wird auch das Fahren nicht lernen

    https://www.juergens-schiffsbilder.de/

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •