Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 58

Thema: Partikuliere! - Steht auf und wehrt Euch! Das Editorial im Schifffahrts-Magazin Nr. 04 / 2013

  1. #41

    Registriert seit
    29.06.2012
    Ort
    Birkenbeul
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo Kollegen,
    Ich teile die Ansicht von Herrn Staats nicht. Ich fahre seit einigen Jahren ohne Bindung an eine Reederei oder Genossenschaft und habe die Erfahrung gemacht,daß die von Herrn Staats, die sogenannten Schwarzen Schafe, keine Gefahr für unseren Berufsstand sind. Ganz im Gegenteil bleibt ihnen noch eine Verhandlungsbasis, die Fracht betreffend ,weil ihnen nur Ladung angeboten wird, für die man z.Z.keinen passenden Schiffsraum hat.
    Unser Untergang sind die sogenannten etablierten und guten Reedereien. Sie agieren aggressiv auf dem Markt. Große Ladungspakete werden unter Niveau abgeschlossen nur um den Zuschlag zu bekommen. Die Hauspartikuliere müssen beschäftigt bleiben.
    Dann gibt es noch die Verlader (Reederei), die größtenteils unsere osteuropäischen Kollegen mehr oder minder versklaven. Es wird unerbittlich ausgenutzt , daß ein polnisches oder tcheschiches Unternehmen nicht die gleichen Kosten hat wie ein deutsches. Man braucht keine Namen zu nennen . Jeder weiß wer gemeint ist.
    Geändert von Seppel (12.05.2013 um 10:31 Uhr)

  2. #42
    Moderator Avatar von magisternavis
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Lampertheim
    Beiträge
    1.362

    Standard

    Moin zusammen,

    na, da hat sich ja das Unterforum mit den Threads für die Partikuliere mal richtig gelohnt.
    Wir ja ganz schön heiß und sachlich diskutiert.
    Weiter so

    Gruss
    Werner
    NEC ASPERA TERRENT

    (Die Widrigkeiten nicht fürchten,)

  3. #43

    Registriert seit
    29.06.2012
    Ort
    Birkenbeul
    Beiträge
    5

    Standard

    Tut mir leid habe den Artikel zu früh auf die Reise geschickt.
    Bei dieser Firma ist die Fracht gleich Kosten. Es bleibt nichts für den Unternehmer.
    Liberalisierung auf dem europäischen Markt wäre schon mal ein kleiner Schritt. Doch die Politik läßt uns im Stich. Das Sprichwort -leben und leben lassen- haben die Großfirmen vergessen. Nur Gewinne zählen. Um jeden Cent wird gefeilscht.
    Ich finde die Aktion unserer belgischen Kollegen gut. Es wird kein Großkunde abspringen. Wer Massengut zu verladen hat, kann nicht mal eben so seine Waren auf Schiene und Straße verlegen. Das wird Probleme machen. Nur kleine Mengen könnten verschwinden.
    Bei einer solchen Aktion in Deutschland würden die Verlader merken ,daß es nicht ohne uns geht. Wie gesagt wir leben in einer Demokratie und auch wir dürfen uns versammeln.Es müßten nur genug mitmachen.
    Die Tonnage zu reduzieren wäre sicher auch ein Konzept das Früchte trägt.
    Nun kann sich jeder selbst ein Bild machen wer die schwarzen Schafe sind.

  4. #44
    Moderator Avatar von magisternavis
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Lampertheim
    Beiträge
    1.362

    Standard

    Hallo zusammen,

    vor längerer Zeit habe ich mal zusammengestellt, wer und was wir als Partikuliere eigentlich darstellen. Und weil es gerade
    zum Thema paßt, hier nochmal unser Credo:

    Das sind WIR!!!

    wir sind eigenverantwortliche Schiffsführer/innen.
    wir sind Eigentümer/innen der Schiffe, die sie fahren.
    wir haben betriebswirtschaftliche Aufgaben,
    wir entscheiden über Investitionen,
    wir pflegen Geschäftsverbindungen,
    wir schließen Verträge ab und
    wir stellen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein und schaffen Arbeitsplätze
    wir fahren und überwachen die Maschinenanlagen vom Steuerhaus aus,
    wir planen den Arbeitseinsatz
    wir sind für Ausbildung an Bord zuständig
    wir überwachen die Funktionsfähigkeit und die Sicherheitseinrichtungen unseres Schiffes

    Gruss
    Werner
    NEC ASPERA TERRENT

    (Die Widrigkeiten nicht fürchten,)

  5. #45
    Avatar von Helmut
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Edingen-Neckarhausen
    Beiträge
    1.077

    Standard

    Zitat Zitat von Jürgen Beitrag anzeigen
    Guten Morgen, genau aus Überlebensstrategie in einer Krise (aber unter anderer großpolitischer Wetterlage mit grausamer Wendung) ist vor knapp 100 Jahren die MSG entstanden. Durch die Jahrzehnte haben sich da auch logistische Konzepte und Möglichkeiten herausgebildet die bis heute wirken. Und es sind Partikuliere die damals schon ihre Stärke durch Zusammenschluss erkannt haben. - Wirkt immer noch! Grüße Jürgen (MSG´ler)
    So ist es,Jürgen. Die MSG befrachtet eben nach den Aufträgen auch kleinere Schiffe und kann so gut die Kunden bedienen.Genau das meine ich-Überall präsent sein-auch bei den Kleinpartien.

    Letzlich gebe ich Kawumm ja recht dass der Markt durch die Banken und Spekulanten in den Nachbarländern kaputt gemacht wurde-habe ich übrigens auch genau so geschrieben.
    Ich habe ebenso geschrieben dass durch den ständigen Neubau von Großmotorschiffen und Koppelverbänden das Angebot an mittlerem und kleinem Schiffsraum gerade am Oberrhein so stark gesunken ist dass es oft vorkommt dass Ladung auf die Bahn gegeben werden muss weil die großen Koppelverbände und Motorschiffe nicht mal mehr in die Nähe des eventuellen Löschplatzes kommen und sich die Mitnahme von nur 800to nicht lohnt.Das saug ich mir nicht aus den Fingern sondern erfahre das von Schiffern mit denen ich mich bei jeder Gelegenheit gerne unterhalte.Das heisst nicht dass man nur den 135ern die Schuld gibt.
    Im übrigen ist nicht jeder Fall ein "Einzelfall" . Auch in den NL kämpft man mit dem Aussterben der kleinen bis mittleren Schiffen,wie mir ja der Spitsenschiffer erzählt hat.Mir ist auch klar dass die Kraftwerke große Schiffe mit einem Raum wollen die in Maasvlakte schneller laden können. Aber es gibt sie eben auch, die Kleinpartien die eben dann an LKW oder Bahn abwandern wenn kein Schiffsraum mehr dafür da ist. Zurück holen ist schwieriger als abzugeben- auch das ist Fakt.Vielleicht kann man ja auch von Seiten der Schifffahrt ein Konzept entwickeln das gerade wieder die Kleinpartien abdeckt.So wie es eine französische Kaufhauskette in Paris macht-ist ein Einzelfall, in den NL werden wieder Paletten mit dem Schiff transportiert,auch ein Einzelfall. Aber hier und da noch ein paar Einzelfälle und dann kommt vielleicht wieder eine Sogwirkung Richtung Schifffahrt.Auch in Deutschland.Vielleicht-eine Garanie hat man nie.
    Bei aller Mühe Vorschläge für Werbung zu machen muß ich allerdings immer wieder das Gleiche feststellen: Einige "echte Binnenschiffer" nehmen grundsätzlich immer ein zwei Seitenhiebe gegen die "unwissenden Landratten und daheimgebliebenen" in ihre Threats. Schade ,denn eigentlich sollte man, wenn man schon in einem Gewerbe arbeitet das in Deutschland bei der Bevölkerung keine große Lobby besitzt, froh um jeden "Schifferfan" sein der versucht anständige Werbung für das Gewerbe zu machen und sich Gedanken macht wie man eventuell die Situation verbessern könnte. Dass das nicht immer der Weisheit letzter Schluß ist , wissen die "Landratten und Ufersitzer" auch, aber manchmal ist es auch wichtig Ideen und Gedanken von aussen aufzunehmen und nicht immer nur zu verteufeln weil sie nicht auf dem eigenen Mist gewachsen sind.

    Viel Glück beim alleinigen Weg aus der Krise.Ein Unwissender wird nun aufhören Vorschläge zu machen.

    Helmut, der es bei Leibe nicht nötig hat sich ständig diesen Seitenhieben auszusetzen und sich seine Gedanken, die ja bekanntlich frei sind, lieber in das Eishockey seines Sohnes und in den Modellbau investiert. Da kommt auch was zurück!!!!!
    Aber eines zum Abschluß: Sich ständig selbst ins schlechte Licht zu rücken und sich selbst zu bemitleiden hilft ebensowenig wie das ignorieren von Gedanken aus der "Aussenperspektive" aus der Krise.
    Grüße vom Neckar
    Helmut

  6. #46
    Administrator Avatar von Stadt_Aschaffenburg
    Registriert seit
    05.07.2008
    Ort
    Wächtersbach
    Beiträge
    6.832

    Standard

    Hi Helmut,

    ich weiß gar nicht, warum Du dich überhaupt noch aufregst, schließlich weißt Du doch, wo´s herkommt.
    Übrigens ist der Herr Mignon in keiner Krise. Der muß nur noch fahren wenn er Lust hat.

    Bei mir geht das nur noch links rein - rechts raus... und wenns nicht aufhört - ganz raus...

    LG
    Micha
    MeinlieberHerrgehneikommrausbleibdrin © Opa Karl 1920-2008

  7. #47

    Registriert seit
    02.02.2011
    Ort
    Bendorf
    Beiträge
    782

    Standard

    Hallo Micha,

    hast Du ein Problem damit auf welche Weise ich mein Geld verdiene? Hört sich so an...
    Na dann steht es Dir ja frei es ebenso zu machen oder mich auszuschließen.....
    Lediglich wollte ich anmerken, das es die Theoretiker einerseits, die Praktiker anderseits gibt... Und da treffen bekanntlich (nicht nur in der Binnenschifffahrt) Welten aufeinander..
    Gruss MIG

  8. #48
    Avatar von Helmut
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Edingen-Neckarhausen
    Beiträge
    1.077

    Standard

    Zitat Zitat von Stadt_Aschaffenburg Beitrag anzeigen
    Hi Helmut,

    ich weiß gar nicht, warum Du dich überhaupt noch aufregst, schließlich weißt Du doch, wo´s herkommt.
    Übrigens ist der Herr Mignon in keiner Krise. Der muß nur noch fahren wenn er Lust hat.

    Bei mir geht das nur noch links rein - rechts raus... und wenns nicht aufhört - ganz raus...

    LG
    Micha
    Hallo Micha,

    dann kam es vielleicht falsch rüber: Ich reg mich nicht auf , sondern möchte mit meinem Schlußsatz nur klar machen dass es , so glaube ich jedenfalls, hoffnungslos ist als Landratte Werbung für die Schifffahrt zu machen,wenn einige ihr eigenes Gewerbe ständig schlecht reden oder durch solche unsachlichen Äusserungen schlecht machen, ohne andererseits auch mal konstruktive Vorschläge zu bringen.
    Jeder hat seinen Stolz, ich möchte mit anderen hier keinen Streit aber meine Frau hat die Berichte und auch Äusserungen ( auch in PN's)gegen mich (auch im Thema Dienstgrad auf Zeit) gelesen und konnte nur den Kopf schütteln über die Art und Weise wie hier einige über andere schreiben. Dies ist, auch wenn es sich arrogant anhören mag, nicht mein Niveau und deshalb klinke ich mich hier aus. Ich schreib noch was bei Modellbau oder wenn ich was zu einem Schiff helfen kann. Den Rest müssen die Profis unter sich machen.
    Aber Mignon hat doch recht: es gibt Theoretiker und Praktiker wie überall. Nur vergaß er zu schreiben dass es unter den Praktikern die gibt, die mit Herz und Leidenschaft für ihren Beruf auch für Ratschläge von aussen offen sind und jene die , durch ihre Art sich nach aussen zu artikullieren und über "Nichtschiffer" zu schreiben ,ihren Berufszweig immer mehr in das Klischee bringen in dem ihn die meisten an Land leider sehen.Ohne etwas vernünftiges vorzuschlagen wie man diesen schönen Berufsstand besser in die Köpfe der Leute bringt.

    Ein Sprichwort sagt: Mache einem dummen Menschen einen Vorschlag wie er etwas besser machen könnte und er wird dir böse sein, sag es einem klugen Menschen und er wird sich dafür bedanken. Ist vielleicht was dran.

    Mir hat ein Nichtmodellbauer schon Tips gegeben die mir meine Arbeit letztlich erleichterten- ich hab sie dankend angenommen.
    Es waren noch nicht mal komplizierte Sachen- ich dachte :" da hättest du auch selbst drauf kommen können" Aber wie gesagt-ich war ihm dankbar.
    Grüße vom Neckar
    Helmut

  9. #49

    Standard

    Moin alle zusammen. Ich bin zwar nur halb in die Binnenschifffahrt involviert (ich komme aus der Seeschifffahrt). Ich lese unheimlich gerne hier im Forum mit, einerseits um neue Infos zu erhalten, andererseits um Diskusionen zu verfolgen und ab und zu mal mitzureden wenn es mein Wissen und meine Erfahrung erlaubt. Aber in letzter Zeit ist es erstaunlich zu sehen wie Themen mit denen ein Thread begonnen wird immer wieder in persönliche Streitigkeiten enden. Das ist schon fast kindisch.MfGFlorian
    www.fs-schifffahrt.de

  10. #50

    Registriert seit
    02.07.2009
    Ort
    Hameln
    Beiträge
    16

    Standard

    Hallo zusammen,…

    auch wenn ich mich nicht zu den direkt Betroffenen zählen kann, weil ich derzeit keine Frachtraten (mehr) kalkulieren und verhandeln muss, betrifft mich die Diskussion auf andere Art, weil viele Freunde, aber auch zum Teil Familienangehörige sich dieser ruinösen Marktsituation stellen müssen. Was mich maßlos enttäuscht und daher auch betroffen, um nicht zu sagen wütend macht, ist die Tatsache, dass wir vor zwanzig Jahren schon, mit seinerzeit etwas ungewöhnlichen Aktionen zwar erreichen konnten, dass politische Entscheidungsträger mal kurz mit einer Augenbraue gezuckt haben, das es das dann aber auch schon gewesen war. Seither hat sich so gut wie nichts gebessert und vieles deutlich verschlechtert. Schon damals ging es u.a. auch um die Forderung, dass vor einer Liberalisierung des Marktes eine Harmonisierung herbeigeführt werden muss.
    In den vorherigen Beiträgen ist ausreichend deutlich beschrieben, wo überall das Maß voll ist, ich muss das also nicht alles wiederholen. Zwei Dinge sind hier aber angeklungen, die ich als hilfreichen Ansatz für einen Verbesserungsversuch ansehen würde.

    Der Ruf nach mehr Zusammenhalt untereinander und besseren Kooperationen, -wie auch immer geartet-, hallt schon so lange Jahre ungehört durch die Flusstäler, dass die Zeit überreif ist, hierüber sehr viel intensiver nachzudenken. Vermutlich wird das nicht zu Universallösungen führen, sondern vielleicht eher zu spezifischen Individuallösungen mit verschiedenen Kooperationspartnern führen, die bisher überhaupt nicht gewusst haben, dass es den jeweils anderen überhaupt gibt. Grundsätzlich aber, wird es wohl nicht anders gehen. Anders als noch vor Jahren könnte der Schlüssel hierzu die Vernetzung von wirklich relevanten Informationen sein. Das ist heute möglich. Auch durch ein Forum wie dieses. (vielen Dank an dieser Stelle auch mal den Betreibern für Ihr bemerkenswertes Engagement)

    Das Zweite war der Vorschlag von kawumm 68 mit der positiven Erwähnung von Dingen wo die Zusammenarbeit zwischen Partikulier und Befrachter (oder eben auch Kooperationspartner, -die Betonung liegt hier übrigens auf PARTNER-) herausragend gut klappt. Das wäre doch mal was. Positive Aspekte aus der Binnenschifffahrt. Werbewirksam, mutmachend und zum Nachahmen anregend. Keine schlechte Idee, wo wir doch sonst immer eher dazu neigen das Negative in den Vordergrund zu zerren. Das nimmt die Aussenwelt eben auch negativ wahr.

    (@ Helmut: Ich finde Deine Beiträge gut. Es fällt bestimmt vielen schwer sich zu überwinden überhaupt etwas zu posten, das geht mir z.B. auch so, oft fehlt mir auch die Zeit, aber wenn niemand etwas posten würde gäbe es kein Forum und keinen Meinungsaustausch auf diesem Wege. Ich freu mich auf weitere Beiträge.)

    VG Hedo
    Geändert von Gerhard (13.05.2013 um 00:32 Uhr) Grund: Schrift geänderet

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •