Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Kosten reduzieren - Diesel sparen und aktiver Umweltschutz

  1. #1

    Deutschland Kosten reduzieren - Diesel sparen und aktiver Umweltschutz

    Erst mal hallo ich bin der neue mit was neuem könnte man fast sagen - ganz neu ist es nicht
    aber sicherlich für viele von euch - kurz zu meiner Person ich bin Maschinenbau Ingenieur und
    befasse mich seit 2009 mit dem Thema Kraftstoffsparen in Dieselmotoren - ich habe einige Systeme
    getestet und festgestellt es gibt nicht zu gebrauchende und sehr wirksame Produkte für dieses Ziel,
    welches eine Dieseleinsparung und der Umweltschutz ist - wie funktioniert das ganze nun. Vorab ich
    berate Betreiber von Motoren und verkaufe Systeme zur Kraftstoff Einsparung die Firma ist die
    GEDATEC GmbH www.gedatec.de.
    Ich arbeite mit internationalen Partnern zusammen und eine sehr erfolgreiche Anwendung ist der
    Schiffsdieselmotor an besten der mechanisch gesteuerte - ein Beispiel ein 35 Liter Schiffsdiesel spart
    nach Einbau des Systems 15% Diesel der Kunde ist sehr zufrieden - wir rüsten sehr viel Schiffe sehr
    erfolgreich mit dieser Technologie aus - in Deutschland ist diese Technologie zur Zeit noch relativ
    unbekannt - was sich hoffentlich bald ändern wird.

    Wie funktioniert das ganze:
    Es wird aus destilliertem Wasser H2O über eine Elektrolyse ein HHO Gas erzeugt - dieses Gas wird dem
    Motor vor dem Turbolader im Luftansaugtrakt über eine Düse zugeführt - im Verbrennungsraum wirkt
    diese Gas wie ein Verbrennungsbeschleuniger - Katalysator - wir kommen mit der Verbrennung weiter
    der Diesel wird wesentlich besser verbrannt - und ausgenutzt das Ergebnis sieht man im Abgas der Rauch
    ist weiß - kaum noch unverbrannte Kohlenwasserstoffe im Abgas bei ca. 15 % Dieseleinsparung - und
    gleichzeitigem Umweltschutz - zudem wird der Motor durch diese bessere Verbrennung gereinigt Ruß-
    ablagerungen werden abgebaut der Motor ist sauber wie neu bis auf den Verschleiß. Die Lebensdauer
    des Motors wird verlängert.

    Ich suche jetzt Interessenten die als Referenz dienen und ein System zur Dieseleinsparung einsetzen
    wollen. Alles weitere im persönlichen Gespräch - den Kontakt bekommt Ihr über meine Internetseite
    oder Ihr ruft direkt 02564 - 950 997 10 an - ich denke das System hilft jedem von euch im Geldbeutel
    und uns alle in Bezug auf Umweltschutz.

    In Anhang sind zwei Fotos vom 35 Liter Motor System.

    Ich bin gespannt was kommt und wer der erste ist - es geht hier um ehrliche Technik mit hohem Nutzen.
    Und das zu einem Guten Preis - das bedeutet kurze Amortisation.

    Mir freundlichen Grüßen aus Vreden
    Dipl.-Ing. Georg Dankelmann
    Tel.: 02564 - 950 997 10
    mail: info@gedatec.de
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Schiff-2.JPG 
Hits:	252 
Größe:	95,6 KB 
ID:	437275   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Schiff-1.JPG 
Hits:	235 
Größe:	82,8 KB 
ID:	437276  
    Geändert von gedatec (05.12.2013 um 12:14 Uhr)

  2. #2

    Standard

    Ahoi,
    hierzu passiert wohl auch nix mehr !
    selbst Emails werden keine Beantwortet, war wohl eher Heiße Luft anstatt "Kosten reduzieren - Diesel sparen und aktiver Umweltschutz" !!!
    war aber Irgendwie ja auch klar ...
    Gruß

  3. #3

    Registriert seit
    01.01.2014
    Ort
    aachen
    Beiträge
    369

    Standard

    Hallo,

    die übliche Masche, Spritleitungsmagnete, Wasserzumischer, oder HHO (diese Bezeichnung verwendet kein Chemiker sonder nur Scharlatane) lass blos die Finger davon!

    Gruß
    Nikomid

  4. #4

    Standard

    Hallo Nikomed,
    diese Antwort habe ich von dir nicht erwartet - in Chemie warst du doch immer gut - du kennst dich ja mit chemischen Bezeichnungen aus schreibst du.
    Es handelt sich hier um ehrliche Technik von hohem Nutzen - durch die Zugabe von HHO oder wie der Chemiker sagt Oxyhydrogen oder - H2O also Wasser das durch Elektrolyse in seine Bestandteile
    zu Knallgas zerlegt wird, bewirkt das die langen Molekülketten des Diesels aufgeschlagen werden. Dadurch sind mehr Verbindungen mit Sauerstoff möglich und es kommt zu einer wesentlich
    vollständigeren Verbrennung - das Gemisch brennt vollständiger runter - gerade beim Diesel. Der Rauch ist weiß oder nahezu weiß - der Diesel wird wesentlich besser ausgenutzt - zusammen mit der Eigendynamik des
    Knallgases kommt es einem höheren Druck auf dem Kolben und weiteren Vorteilen - einer ist davon ist Diesel sparen.

    Gruß
    Georg

  5. #5

    Registriert seit
    13.05.2011
    Ort
    bei Bremen
    Beiträge
    692

    Standard

    Hallo zusammen,

    Und es stellt sich wieder die Haftungsfrage...

    Höherer Druck auf den Kolben bedeutet auch höherer druck auf Zylinderkopf und die dazugehörigen Verschraubungen, sowie andere Druckverhältnisse auf Pleulstange und die zugehörigen Lager = höherer Verschleiß ???

    Was sagen die Motorenhersteller dazu ???

    Und das die Auspuffgase weiß werden wenn Wasser "verbrannt" wird haben wir schon in der Schule gelernt...

    Auch die im ET gezeigten Bilder deuten auf eine sehr improvisierte Installation und nicht auf ein professionelles Unternehmen...

    VG Padler
    Sent from my Nokia Lumia using Tapatalk for Windowsphone
    Es scheint so als ob die besten Schiffer an Land stehen und Fotos machen! Pro Null Promille in der Binnenschifffahrt für die gesamte Besatzung! und Contra Schleusenstreik!

  6. #6

    Standard

    Hallo Padler,
    weil mehr Schub auf dem Kolben ist wird die eingespritzte Menge Diesel zurück genommen - die zurückgenommene Menge per Pieck
    ist die Einsparung. Das Drehmoment bleibt gleich - gleiche Belastung für den Motor - bei weniger Kraftstoff - Die Hersteller sind nicht
    begeistert weil die Motoren länger leben - durch die saubere Verbrennung sind alte Motoren in wenigen Wochen von innen blitz blank
    keine Rußablagerungen mehr.
    Da in dem Prozess kein Wasser in die Verbrennung gelangt kommt der weiße Rauch von der vollständigeren Verbrennung - kein Ruß kein
    schwarzer Rauch - Ruß ist unverbrannter Diesel. Aber Wasser verbrennt weiß, hab ich auch so gelernt.
    Die Installation ist Improvisation das stimmt - war ein Versuchsaufbau - gut erkannt.

    Mfg
    Georg

  7. #7

    Registriert seit
    13.05.2011
    Ort
    bei Bremen
    Beiträge
    692

    Standard

    Ja was denn nu???

    Erhöht sich der Druck im Brennraum durch das Knallgas oder nicht ???
    Das wurde weiter oben behauptet und ich denke eben das dies für den Verbraucher und deren Versicherungen eine entscheidende Frage ist.

    Sorry bin da etwas kritisch, wenn dritte mit "wunderprodukten" in eine Maschine eingreifen wollen.

    VG Padler
    Sent from my Nokia Lumia using Tapatalk for Windowsphone
    Es scheint so als ob die besten Schiffer an Land stehen und Fotos machen! Pro Null Promille in der Binnenschifffahrt für die gesamte Besatzung! und Contra Schleusenstreik!

  8. #8
    Avatar von LorenzE
    Registriert seit
    28.06.2013
    Ort
    Matzendorf CH
    Beiträge
    448

    Standard

    Hallo,

    gebt mal "HHO scam" bei youTube ein. Da findet ihr einen zwanzigminütigen Bericht von NBC Dateline (angeblich eine der Wenigen seriösen US-Sendungen) zum Thema.

    Alles nur Betrug!

    Liebe Grüsse,
    Lorenz
    Geändert von LorenzE (11.09.2014 um 22:23 Uhr)

  9. #9

    Standard

    Hallo Padler,
    wenn die eingespritzte Menge Diesel nicht zurückgenommen wird, erhöht sich der Druck - wir nehmen die Menge Diesel zurück und somit läuft der Motor unter gleichen Bedingungen was Druck anbelangt wie mit einem reinen Luft - Dieselgemisch - nur der Verbrauch wird zurück gestellt.
    Das ist die Einsparung. Das Energiepotential vom Diesel wird besser ausgenutzt. Das Drehmoment erhöht sich leicht. Die heutigen Dieselmotoren und Einspritzsysteme sind soweit optimiert, das der Dieselverbrauch in dem letzten 15 Jahren um rund 50% verringert wurde - wo früher der LKW mit 55-60 Liter auf der Straße war, läuft ein neuer LKW mit 28-30 Liter und das ist auch gut so - gleiches gilt für PKW und Baumaschinen. Nur eines kann nicht optimiert werden und zwar die Zeit die das Gemisch hat um runter zu brennen - die Zeit ist der kritische Faktor - das Gemisch brennt in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht vollständig runter - das Ergebnis zeigt sich in der Abgasanalyse - der erhebliche Anteil unverbrannter Kohlenwasserstoffe - daher werden Abgasnachbehandlungssysteme geschaltet um die Abgasgrenzwerte einzuhalten - das sind reine Energievernichtungseinrichtungen weil der unverbrannter Kraftstoff dadurch vernichtet wird. Da die Verbrennung im Dieselmotor zeitkritisch ist, ist gerade der Schiffsdieselmotor für diese Anwendung gut geeignet - wegen der ohnehin niedrigen Drehzahl gerade bei älteren Motoren mit nicht optimierten Einspritzsystemen. Unterm Strich kann man das System auch als Verbrennungsbeschleuniger sehen. Das Thema ist doch zur Zeit im aller Munde das in den Häfen
    der Rußausstoß extrem hoch ist und über Maßnahmen nachgedacht wird – das System optimal dimensioniert ist eine sehr gute Maßnahme zur Feinstaubreduzierung – Feinstaub filtert die Lunge
    nicht aus und ist im wesentlichen unverbrannter Kraftstoff in Form von Ruß und anderen Verbrennungsrückständen.

    Ich hoffe dir sind jetzt einige Punkte klarer geworden.
    Gruß
    Georg

  10. #10

    Standard

    Hallo Lorenz,

    es gibt tausende von Bastlern die mit dieser Technologie verdienen wollen - gerade in den USA - nicht mal 0,001 % gelingt es jedoch - dadurch
    entstehen solche Meldungen - diese Leute kennen weder den wissenschaftlichen Hintergrund, noch haben sie das Know How sowie die funktionierende
    Technik. Alles billig gebastelt.
    Wir reden hier von leistungsstarken Elektrolyseanlagen im Industriestandard - das diese Technology von einigen nicht gern gesehen wird ist auch war - und
    die Energielobby ist schon bemüht diese Technologie klein zu halten.
    Und noch etwas das ich gelernt habe - die deutschen sind technikfeindlich wenn es um neue Technologien geht nachweislich - das ist ein Punkt.
    Ich bin das Thema folgendermaßen angegangen - alle haben gesagt das funktioniert nicht, auch selbsternannte Experten auf dem Gebiet - dann habe ich
    mir es angeschaut und selber ausprobiert und zu meiner Überraschung habe ich festgestellt - es funktioniert. Einige Dinge sind sicher zu beachten - der Erfolg
    steckt im Detail - das habe ich auch festgestellt. Also daher meine Frage an dich Lorenz hast du diese Technology von der ich rede schon getestet?
    Wenn nicht wie bildest du dir ein Urteil? Ich überzeuge mich immer selber - jedes Angebot ist es wert geprüft zu werden - Zitat Henry Ford.
    Und überlege nun mal auf welcher Basis deine Behauptung steht !!!

    Gruß
    Georg - Dipl. - Ing. Kolben Kraft und Arbeitsmaschinen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •