Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Glioblastom

  1. #11
    Im ewigen Hafen
    Registriert seit
    24.10.2008
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    311

    Standard

    Moin moin, hier en kleiner Zwischenstand: Letzte Woche hatte ich einen Termin in Jülich Kernforschungszentrum! Neuen 2, 1 cm Tumor entdeckt. Heute und Morgen Auswertung.
    Schmerzen: Keine! Es gibt nur eine Anlage in Europa und eine in USA die so fein "Arbeitet".
    Kann leider keine größeren Berichte schreiben, danke aber allen für die Genesungswünsche.
    Viele Grüße
    Rolf Karmineke Duisburg Homberg

  2. #12

    Standard

    Hallo Rolf!

    Zunächst mal alles Gute und baldige Genesung. Lass' dich nicht unterkriegen.

    Nun zu deinen Fragen: JEDE Strahlung, ob das jetzt elektromagnetische Wellen (Funk, Radar) oder Teilchenstrahlung (Neutronen-, Positronenstrahlung) hat Auswirkungen auf lebende Zellen. Es gibt keinen ungefährliche Dosis! Allerdings, und das ist der Haken an der Geschichte, gibt es auch keinen zwingenden Zusammenhang zwischen Strahlenbelastung und Erkrankung im konkreten Einzelfall. Nach vielen Stunden Sonnenbaden bekommt der eine einen gewaltigen Sonnenbrand, beim anderen entwickelt sich später dann ein Melanom - und wieder ein anderer kriegt ein Melanom, obwohl er nie einen Sonnenbrand hatte.

    Erst mit der großen Zahl kann ein Zusammenhang gezeigt werden: Nicht jeder Raucher stirbt an Lungenkrebs/Herzinfarkt, aber die Schädlichkeit des Rauchens steht außer Frage. (Bin selber nikotinabhängig...) Über die genauen Entstehungsursachen von Glioblastomen, bzw. Krebs im allgemeinen, gibt es zu wenig gesicherte Erkenntnisse. Das auch deswegen, weil die Schadfaktoren so vielfältig sind: Strahlenbelastung, Ernährung, Stress, Vererbung, Umweltgifte, ja und letztlich auch Zufall. Wäre aber interessant, was Arbeitsmediziner dazu sagen, ob es unter Menschen, die hoher Radarenergie über lange Zeit ausgesetzt waren, vermehrt zu Tumoren kommt.

    Dennoch, dir hilft das Können deiner Ärzte, deine Willenskraft und vielleicht auch die vielen guten Wünsche hier aus dem Forum.

    Mach's gut und werde gesund
    Peter

  3. #13

    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    122

    Standard

    Moin moin,

    @petzeler

    AUTSCH, ,,gibt es auch keinen zwingenden Zusammenhang zwischen Strahlenbelastung und Erkrankung im konkreten Einzelfall"
    Genau ,damit hast du Recht! Das die Masse immer kranker wird, spielt keine Rolle und der oder die einzelnen werden mit eben diesem Spruch abgefertigt.

    Alles was du schreibst ist richtig,aber da es zu wenig Leute betrifft wird es wohl eine ernste Forschung von Seiten derer ,dene die Ergebnisse womöglich schaden könnten,in der Rchtung nicht geben.


    Was Arbeitsmediziner dazu sagen,ist völlig egal, deren Arbeitsweise ist doch wohl jedem bekannt der schon mal eine Tauglichkeitsuntersuchung hinter sich hat.
    Mund auf, zunge raus ,hosen runter , 3 x husten, = tauglich

    Was es gab ist sowas hier.
    http://www.bfs.de/de/ion/papiere/rad...ussbericht.pdf

    Und bei all dem Gelaber ist nur ein Satz ,der alles sagt, wichtig.

    ,, Welches Verfahren bei der Anerkennung gewählt wird,kann nicht durch wissenschaftliche Überlegungen entschieden werden sonder ist letztendlich eine politische Entscheidung"

    Diese Aussage sollte sich jeder mal auf der Zunge zergehn lassen.

    Andererseits sagen unabhängige internationale Forscher,Wissenschaftler und Fachleute.

    ,,Die existierenden Grenzwerte, bieten keinen Schutz für die Volksgesundheit"

    Keinen interessiert es, da es nur Leute wissen die Sachen hinterfragen und das tut die Masse nunmal nicht.
    Bald ist wieder Weinachten und jeder will doch das neueste Mobiltelefon, ect.
    Was eine viel grössere Gefahr darstellt.
    Radargeräte soweit Sicherheitstechnisch benutzt sind keine grosse Gefahr mehr.Eine 100%tige Sicherheit gibts nirgens,aber
    auch das interessiert fast keinen.Radar auf dem Vorschiff oder vorm Steuerhaus(was besseres gibts garnicht,wird geschwärmt )und sich dann 20 jahre die vlle Dröhnung geben.
    Wer sich dann noch wundert das die Birne weich wird,sollte sich wirklich mal untersuchen lassen.

    Aber was viel schlimmer ist ,ist das mobile Telefonieren,da man sich das Teil direkt an den Kopf hält.
    Auch das ist umstritten und wird debattiert.

    In meinem ersten Beitrag hier,ist ein link , der sehr interesant ist. Vom Verfasser sogar mit Herkunftsanzeigen seiner Behauptungen belegt.
    http://www.agb-antigenozidbewegung.d...broschuere.pdf
    Das sagt eigentlich alles und wenn man dann noch den Dreck dazu nimmt den sie heute in die Nahrung reinhaun,braucht sich keiner wundern.
    Achso wundern tut man sich dann über sowas schon,obwohl ,dies stand nicht auf Seite 1 der Bildzeitung.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-856852.html

    Und nochmal, es geht überall nur ums Geld.Hast du welches, Glückwunsch.
    Als aller erstes merkt man den Unterschied,wenn man von der gesetzlichen in die private Krankenkasse wechselt.
    Ich hatte eine heftige Brandverletzung mit längerer Nachbehandlung.

    Ein kleine Geschichte dazu.
    Arzt :,, Ah,sie sind privat versichert.Dann kann ich ihnen noch das und das hier verschreiben."
    Ich: ,,Macht das einen Unterschied ob gesetzlich oder privat ,bei der Art der Behandlung?"
    Arzt: Ja, wir haben hier noch einige gute Sachen ,die die gesetzliche nicht bezahlt,deswegen verschreiben wir sie erst garnicht."

    Alleine die Tatsache ,das man ja auch Geld haben könnte und gesetlich versichert ist,wird ausgeschlossen.Ein Skandal sondersgleichen,schon alleine.

    Ach ja , bei den zusäzlichen Sachen hanelte es sich um effektivere schmerzstillende Medikamente und eine auf Silikon basierende Wundauflage ,die die Narbenbildung veringerte und bleibende Narben glättete.




    Gute Fahrt

  4. #14
    Avatar von Jürgen
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    Sennfeld/Unterfranken
    Beiträge
    2.166

    Standard

    Hallo Yggdrasil,

    da gibt es nur für diese Zeilen! - Also sind Krankheiten jedweder Art und Schwere auch nur finanzielle Ereignisse die in die sozialpolitische Landschaft angepasst werden!

    Und, wie ich schon mal angedeutet, Grenzwerte sind flexibel!

    Trotzdem alles erdenkliche Gute für Radapilot und gute Besserung!!!!!!!!!!!!!!!

    Grüße
    Jürgen
    "Tradition ist Bewahrung des Feuers, nicht Anbetung der Asche" (Gustav Mahler, österr. Komponist)

  5. #15
    Im ewigen Hafen
    Registriert seit
    24.10.2008
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    311

    Standard

    Moin moin, zur Zeit eine 6 Wochen Chemo, danach Kontrolle MRT im Februar.
    Aber zum Glück nach wie vor keine Schmerzen.
    Andere Kranke merken es erst zu spät...
    Viele Grüße
    und Danke für die Wünsche
    Rolf Karmineke

  6. #16

    Registriert seit
    01.01.2014
    Ort
    aachen
    Beiträge
    351

    Standard

    N'Abend,

    ich kenn Dichbzwar nicht, aber ich wünsch Dir alles Gute!

    Ich hab von dem Thema keine Ahnung, aber auf Arte kam letztens etwas über Fasten vor oder während der Chemo, kannste ja mal nach googeln, ich will da auch nichts falsches empfehlen. Angeblich hilft das die Nebenwirungen deutlich zu verringern

    Grüße
    Dominik

  7. #17
    Super-Moderator Avatar von Joana
    Registriert seit
    11.01.2011
    Ort
    Dachau
    Beiträge
    8.999

    Standard

    Hallo Rolf,

    kleiner Tip von meinem Mann, der auch zur Zeit Chemo bekommt.
    Den Metallgeschmack im Mund bekommst du mit Grapefriutsaft reduziert.

    Alles Gute und liebe Grüße
    Joana

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •