Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Passagierschiff verlor Diesel: Ölteppich auf der Donau

  1. #1

    Standard Passagierschiff verlor Diesel: Ölteppich auf der Donau

    PUPPING. Weil ein Passagierschiff leck schlug und Diesel verlor, entstand am Mittwochmorgen auf der Donau auf etwa 30 Kilometern Länge ein Ölteppich.

    Passagierschiff verlor Diesel: Ölteppich auf der Donau
    http://binnenvaartlog.nl

  2. #2

    Standard Leckgeschlagenes Flusskreuzfahrtschiff verursacht Ölverschmuutzung auf der Donau

    Geändert von Power-Ship (16.05.2018 um 16:57 Uhr) Grund: ins bereits bestehende Thema verschoben!

  3. #3

    Registriert seit
    07.11.2012
    Ort
    dorfprozelten main
    Beiträge
    675

    Standard

    Hallo Forum
    Ist es bei modernen Schiffen überhaupt noch zugelassen dass Gasöltank ist Aussenhaut oder Schiffsboden? Baujahr nach Jahr ?? Es handelt sich hier doch nicht um ein altes Schiff! Dazu noch ein Kabinenschiff.
    Oder habe die ein Hahn verkehrt aufgedreht und sagen sie sie wären leckgeschlagen. Na dann Fahrverbot, Evakuiirung und ab in die Werft!
    Gruss Jozef

  4. #4

  5. #5

    Standard

    Hallo Zusammen

    Das Schiff war auf dem Weg von Melk nach Passau.
    In Linz wurde der Ölteppich festgestellt.
    Im Video liegt das Schiff in Brandstatt.
    Wieso sieht man dann im Video rot gefärbten Diesel der oberhalb vom Schiff am Ufer treibt?
    War das Schiff schon oberhalb vom Liegeplatz und ist zurückgefahren?
    Stromauf wird der Diesel doch nicht getrieben sein.

    Gruß Thomas
    Ich bin ein Dieselknecht und mach´ es Keinem recht !

  6. #6

    Registriert seit
    19.02.2018
    Ort
    Ottensheim an der Donau
    Beiträge
    25

    Standard

    Gibt´s auf der Elbe nirgends Kehrwasser?...:-)

    Wart´s ab. Morgen wissen wir mehr.
    Der Donautelegraph glüht eh schon fast durch..:-)

  7. #7

    Standard

    Hallo Bernhard,

    Kehrwasser gibt es an der Elbe, wo ich herkomme, genauso wie am Rhein, wo ich jetzt bin.
    In den Video sehe ich aber Strömung, welche über die ganze Flußbreite zu Tal läuft.

    Wenn das Schiff schon einige Kilometer Bergwärts von Liegeplatz war könnte es sein. Hat das Schiff aber direkt in der Bergfahrt da angelegt, ist mir unverständlich wie der Diesel im Wasser vom diesen Schiff sein soll

    Gruß Thomas
    Ich bin ein Dieselknecht und mach´ es Keinem recht !

  8. #8

    Registriert seit
    19.02.2018
    Ort
    Ottensheim an der Donau
    Beiträge
    25

    Standard

    Mein lieber Dieselknecht,

    ich bin gestern mit einem kleinen Passagierschiff dort vorbei gefahren, hatte aber keine Zeit, anzulegen und die Strömungsverhältnisse zu studieren.
    Das habe ich heute aber nachgeholt.
    Bin mit dem Auto da hin - es sind nur 14 Stromkilometer von mir - und kann dir folgendes sagen:

    Zwischen Ponton und Ufer sind es 8 Meter und in diesen 8 Metern ist Kehrwasser. Du siehst das auch an den Zillen (den Holzbooten der Feuerwehr), daß die eigentlch verkehrt (gegen die Stromrichtung) hängen.

    Der Dieselaustritt war im Bugbereich des Kabinenschiffes.
    Die Grenze zwischen Strömung und Kehrwasser ist heute (bei etwas mehr Wasser) genau beim Bug des Pontons. Recht viel Unterschied bei der Strömungsgrenze wird aber auch bei weniger Wasser nicht sein.

    Paßt das so?...:-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •