Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Menschenkette gegen Schiffsanlegeplatz

  1. #1

    Deutschland Menschenkette gegen Schiffsanlegeplatz

    Am Feldbergplatz am Mainzer Rheinufer soll ein Schiffsanlegeplatz und eine Autoverladestation gebaut werden. Die Anwohner sind entsetzt. Eine Initiative stellt sich gegen die Pläne.

    Menschenkette gegen Schiffsanlegeplatz
    http://binnenvaartlog.nl

  2. #2

    Standard

    Hi,

    ehrlich gesagt leuchtet mir auch nicht ein, warum die Anlegeplätze partout weg von den künftigen Luxuswohnungen jetzt weg zu den Nicht-Luxuswohnungen verlegt werden müssen.
    Geht wohl wie immer um was?
    Klar! Geld, das die Investoren und deren verknüpfte Politiker damit zu verdienen gedenken.

    Den Schiffern wär's wahrscheinlich sogar egal, ob sie 500 Meter woanders anlegen müssten solange man ihnen die Anlegestellen läßt.
    Hier werden also nur die Wenigerreichen von den Reichen weggekickt.
    Also alles wie überall ...

    LG. Fried

  3. #3
    Administrator Avatar von Stadt_Aschaffenburg
    Registriert seit
    05.07.2008
    Ort
    Wächtersbach
    Beiträge
    6.838

    Standard

    Hi,

    die Kommunikation ist, daß die Nordmole in das Naherholungsgebiet integriert und komplett umgestaltet werden soll. Die Südmole war von Anfang an für Liegeplätze vorgesehen.

    Wie andernorts schon gesagt, so ist uns das 2012 schon zugesagt worden und aus WSA Unterlagen mindestens seit 2013 nachzuvollziehen.

    LG
    Micha
    MeinlieberHerrgehneikommrausbleibdrin © Opa Karl 1920-2008

  4. #4
    Moderator
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Stadtallendorf
    Beiträge
    5.652

    Standard

    Den Konflikt müßten doch eigentlich die Erbauer der geplanten Luxuswohnungen, die jetzigen Protestler und natürlich die Politiker unter sich ausmachen und die Schiffahrt außen vor lassen. Eine Fehlplanung, wie es aussieht!

    Immerhin wird diese Problematik, daß die geplanten Luxuswohnungen der einzige Grund für die Verlegung der Liegeplätze sind, genannt. Ansonsten sind die im Filmbeitrag zu hörenden Argumente arm und gehören dem Schema "egal wo, aber nicht bei uns" an. Sprich: man befaßt sich eigentlich gar nicht mit der Problematik, sondern will sie nur wegschieben. Das ist arm.

    Gernot

  5. #5

    Standard

    Mein Vorschlag: Eine Lärmschutzwand so hoch wie die Häuser zu bauen. dann können die Schiffe ungestört anlegen. Genauso auch in Köln.

  6. #6
    Avatar von Willy
    Registriert seit
    23.06.2012
    Ort
    26919 Brake/Unterweser
    Beiträge
    2.253

    Standard

    Und große Ventilatoren aufstellen, die pusten die Abgase über den Rhein nach Wiesbaden.

    Gruß Willy

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •