Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Bremen - Holz- und Fabrikenhafen

  1. #1
    Moderator
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Stadtallendorf
    Beiträge
    5.074

    Standard Bremen - Holz- und Fabrikenhafen

    Der Holz- und Fabrikenhafen lebt noch. Unüblich und unübersehbar sind aber die an den größeren Gebäuden angebrachten Tafeln mit der Aufschrift "Zukunft Hafen" - ob der Geier auch hier schon über dem Becken schwebt?

    Bild 1 und 2 zeigen den Blick in den Holz- und Fabrikenhafen am 6.3.2009 vom Hafenende aus. Auf Bild 1 ist neben dem markanten Speicher auch der Turm der Roland-Mühlen erkennbar, der nach dem Krieg einen neuen Turmhelm erhielt. Bild 3 ist vom gleichen Standort aus aufgenommen, aber mit Zoom. Das hohe Gebäude im Hintergrund links neben dem großen Schiff muß die Getreideanlage sein.

    Bild 4 schwenkt fast vom gleichen Standort wie die Bilder 1-3 nach rechts auf die Speicher am Hafenende, die auch auf Bild 5 aus einer etwas anderen Perspektive zu sehen sind (hätte man eigentlich in der Abendsonne aufnehmen müssen - da leuchten die Steine rot).

    Wenn man das lange Hafenbecken in Richtung Weser verläßt, kommt man zunächst in den Getreidehafen, der praktisch ein Teil des Wendebeckens vor dem Holz- und Fabrikenhafen und dem früheren Überseehafen ist. Deswegen nehme ich die Bilder der KAB-Lagerschiffe hier mit dazu. Auf dem sechsten und auf dem siebten Bild sieht man die KAB-Schiffe (das steht für Kurt A. Becher) liegen - im Hintergrund links die nach rechts fließende Weser, im Rücken das Becken des Holz- und Fabrikenhafens. Das große Gebäude im Hintergrund - links des weißen Silos - ist die denkmalgeschützte Getreideanlage. Bild 6 ist vom 6.3.2009, das Bild 7 von 1992. Die Kranreste auf dem früheren AG-Weser-Werftgelände im Hintergrund links neben der Getreideanlage (das waren auch 1992 schon Nachfolgefirmen; die Werft selbst gab es auch 1992 schon nicht mehr) sind heute verschwunden. Dort steht jetzt die "Waterfront", ein riesiges Gelände mit Ausmaßen, die an sozialistischen Protz erinnern. Dort haben sich die Designer ausgetobt - vor allem junge Leute um die zwanzig sind hier zugegen. Früher war hier die Helling der Weser-AG - in den sechziger Jahren liefen hier für Onassis die größten je auf Helling gebauten Supertanker vom Stapel. Der markante blaue Portalkran der Weser-AG stand am linken Ende des Kais im Hintergrund.

    Die Bilder 8 und 9 sind vom Standpunkt des ehemaligen Portalkrans, von der heutigen "Waterfront" eben, aus aufgenommen. Bild 8 ist das genaue Gegenbild zu Bild 6: die KAB-Schiffe sieht man im Hintergrund liegen, von den beiden oben durch ein Förderband oder durch einen Gang verbundenen weißen Silos aus gesehen liegen sie nach rechts in zwei Päckchen. Nach rechts geht es in den Holz- und Fabrikenhafen hinein. Das vor dem grünen Kran liegende Schiff kommt aus Papenburg und heißt GISELA SCHEPERS. Auch auf Bild 6 ist das Schiff zwischen den KAB-Schiffen und der Kaimauer klein im Hintergrund zu sehen, wie es mit dem grünen Kran gelöscht wird (es war ein sehr klein gemahlenes und staubiges, braunes Pulver, das vom Trichter aus über Förderbänder in die Silos ging).

    Bild 9 schwenkt etwas weiter nach rechts: die Einfahrt zum Holz- und Fabrikenhafen und die KAB-Schiffe liegen nun links außerhalb des Bildes. Markant der alte Bunker auf der Molenspitze zum Kranhafen, der sich nicht verändert hat. Der Damm, der von der Bildmitte vom Ende der Spundwand an nach rechts geht, ist das Ende der wasserseitigen Aufschüttung des vormaligen Überseehafens. Hier lag die Einfahrt zum Hafenbecken. Auch das hintere Ende des Hafens - nämlich das Hochhaus des Hafenamts - ist trotz des diesigen Wetters im Hintergrund von Bild 9 - am linken Ende des Damms - auszumachen.

    Abschließend noch eine Bemerkung zu den KAB-Schiffen, von denen mir auffiel, daß die diesmal alle leer waren. Lagen sie 1992 noch in zwei Päckchen à sechs Breiten herum, waren es diesmal nur noch vier Breiten. Nachdem ein paar Kähne verschrottet wurden (siehe unter "Kuriose Schiffsbilder" den Beitrag vom 21.10.2008 "Schiffswrack auf der Weser"), sind inzwischen auch zwei Motorschiffe als Lagerschiffe ein Bestandteil der KAB-Flotte: der KAB 34 (im hinteren Päckchen landseitig) ist der ehemalige Schleppkahn BRAUNKOHLE 31, gebaut 1921 mir RHK-Maßen und 1964 bei Braun in Speyer motorisiert, zuletzt als PROFECTUS EST in Duisburg gemeldet. Das andere Motorschiff, heute KAB 35 (im hinteren Päckchen das zweite Schiff von außen), wurde 1927 als Schleppkahn MINE für Stachelhaus & Buchloh ebenfalls mit RHK-Maßen gebaut und lief zuletzt als Motorschiff CYNTHIA in den Niederlanden. Das Besondere an dem Schiff ist, das es - nachdem es 1952 motorisiert wurde - noch 1996 eine neue Maschine erhielt!

    2009 lagen im Getreidehafen die KAB-Schiffe KAB 10, 13, 15, 22, 25, 28, 34 und 35 und ein weiteres, dessen Nummer ich nicht erkennen konnte. Das älteste ist KAB 28 mit Baujahr 1908 (im hinteren Päckchen auf Bild 6 das zweite Schiff von Land aus gesehen).

    Viel Spaß beim Bildergucken

    Gernot
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bremen-Holz- und Fabrikenhafen 2009.jpg 
Hits:	281 
Größe:	72,7 KB 
ID:	23870   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bremen-Holz- und Fabrikenhafen-unten 2009.jpg 
Hits:	275 
Größe:	57,8 KB 
ID:	23871   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bremen-Holz- und Fabrikenhafen 2009-zoom.jpg 
Hits:	315 
Größe:	58,3 KB 
ID:	23872   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bremen-Holz- und Fabrikenhafen 2009-Speicher.jpg 
Hits:	286 
Größe:	92,5 KB 
ID:	23873   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bremen-Holz- und Fabrikenhafen 2009-Speicherzeile.jpg 
Hits:	282 
Größe:	77,6 KB 
ID:	23874   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	KAB-Schiffe 2009v.zoom..jpg 
Hits:	387 
Größe:	61,9 KB 
ID:	23875   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	KAP 24.jpg 
Hits:	428 
Größe:	87,7 KB 
ID:	23876   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Wendebecken KAB.jpg 
Hits:	307 
Größe:	42,9 KB 
ID:	23877   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bremen 2009-Kranhafen.jpg 
Hits:	269 
Größe:	36,2 KB 
ID:	23878  
    Geändert von Gernot Menke (11.03.2009 um 18:29 Uhr)

  2. #2
    Moderator
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Stadtallendorf
    Beiträge
    5.074

    Standard Gemälde

    Einen habe ich noch - paßt zu den Fotos 1 und 2 im Beitrag zuvor, würde ich sagen (der Turm auf dem Gemälde steht hinter dem großen Speicherhaus)!

    Auch der Raddampfer mit den beiden in den Rumpf integrierten Seiten- oder fast Heckrädern ist interessant. Das Bild ist ein Gemälde von Otto Bollhagen: "Bremen. Holz- und Fabrikenhafen", wiedergegeben in: "Die Weser" Nr. 6(1922).

    Gernot
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bremnen Holz- und Fabrikenhafen Gemälde.jpg 
Hits:	253 
Größe:	98,5 KB 
ID:	23907  
    Geändert von Gernot Menke (11.03.2009 um 18:28 Uhr)

  3. #3
    Moderator Avatar von Poettekucker001
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Frankfurt a. M
    Beiträge
    8.807

    Standard KAB Schiffe

    Moin Leute

    Jedesmal wenn ich in Bremen bin ( 1 bis 2 mal im Jahr ), Fahre ich so durch die Häfen in Bremen, um zusehen was sich so verändert hat.

    Im Holzhafen sind mir immer ein Pulk Binnensche aufgefallen, die die Bezeichnung "KAB " und eine Zahl daneben haben.

    Das KAB steht für Kurt A. Becher ( Bild 7 ), die Firma lagert dort in den Schiffen und Silos an Land, Fischmehl, das überwiegend aus Chile und Peru kommt, aber auch aus anderen Ländern.

    Bei meinem leztzten Besuch Anfang Juni habe ich aber nur noch 4 Kab ( Bild 4 bis 6 ,/ Kab 33 / 34 / 35 & 15 ) Schiffe gesehen, im Jahr 2007 ( Bild 1 ) waren es noch 11 Schiffe.

    Unten in der Tabelle habe ich die mir bekannten Kab Schiffe mit Schiffs-Daten, soweit ich sie bekommen habe, eingestellt.
    Über die Schiffe Kab 10, 11,13,15,24,28,34&38 bekommt man bei de Binnenvaart weitere Informationen.

    über den verbleib von Kab 11 & 24, habe ich schon mal in Diesem Thema berichtet.

    Was mit den KAB Schiffen 10 / 13 / 22 / 25 & 28 geschehen ist weiß ich nicht.

    Auserdem ist mir Aufgefallen, das das Firmen Schild ( Bild 7 ), nicht mehr auf dem Firmendach steht sondern das auf Bild 8.


    No code has to be inserted here.No code has to be inserted here.Gruß Marcus
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	1.jpg 
Hits:	201 
Größe:	143,8 KB 
ID:	125869   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2.JPG 
Hits:	191 
Größe:	147,0 KB 
ID:	125865   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	3.jpg 
Hits:	255 
Größe:	133,7 KB 
ID:	125862   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	4.JPG 
Hits:	226 
Größe:	185,3 KB 
ID:	125867   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	5.JPG 
Hits:	203 
Größe:	145,7 KB 
ID:	125864   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	6.JPG 
Hits:	224 
Größe:	123,5 KB 
ID:	125868   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	7.JPG 
Hits:	221 
Größe:	90,0 KB 
ID:	125861   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	8.JPG 
Hits:	196 
Größe:	77,0 KB 
ID:	125866  

  4. #4
    Moderator Avatar von Poettekucker001
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Frankfurt a. M
    Beiträge
    8.807

    Standard

    Moin zusammen

    Vor kurzem war ich wieder mal im Holzhafen in Bremen unterwegs , jetzt liegen nur noch die KAB 34 & 35 bei GEPRO.
    Die Kap 33 liegt bei Jade Stahl, und wird verschrottet, an deren Seite liegt die Günter die wohl auch verschrottet wird.

    Gruß Marcus
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	c 545.jpg 
Hits:	188 
Größe:	94,7 KB 
ID:	321461   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	c 546.jpg 
Hits:	190 
Größe:	115,5 KB 
ID:	321462   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	c 547.jpg 
Hits:	194 
Größe:	95,8 KB 
ID:	321463   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	c 548.jpg 
Hits:	191 
Größe:	81,6 KB 
ID:	321464   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	c 549.jpg 
Hits:	189 
Größe:	108,8 KB 
ID:	321465   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	c 550.jpg 
Hits:	191 
Größe:	100,6 KB 
ID:	321466  

  5. #5

    Registriert seit
    16.09.2010
    Ort
    Papenburg
    Beiträge
    201

    Standard

    Moin

    Ja Günter hat das Schiff nach der Sperre der Weser weggebracht und jetzt geht er auf Rente.

    LG
    Michael
    Beruf kommt von Berufung ;)

  6. #6
    Moderator
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Stadtallendorf
    Beiträge
    5.074

    Standard

    Die KAB-Schiffe waren auch meine Lieblinge gewesen. Zur Person Kurt A. Becher (1909-1995) habe ich nun aber im Netz sehr Negatives gefunden - das war mir zuvor unbekannt gewesen. Siehe http://www.spurensuche-bremen.de/kurt-a-becher/ und es gibt sogar eine Wikipedia-seite über ihn: https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Becher

    Gernot

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •