Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Thema: Aktuelles von der Fähre Mühlheim am Main

  1. #21

    Standard

    Es ist zwar toll wenn sich alle über darüber Gedanken machen wie und unter welchen Voraussetzungen eine neue Fähre aussehen oder fahren könnte. Die größte Hürde ist nach wie vor die Finanzierung und was in meinen Augen das noch größere Problem ist das Personal zu finden. Man braucht mindestens das Fährpatent und da fängt unsere Gesetzgebung schon an 180 Tage auf einer Fähre die nicht fährt, wie soll sich einer qualifizieren. Also brauchst du mindestens unter den jetzigen Auflagen 3 Leute mit Patent und 3 mit wenigstens Matrose im SDB um einen Fährbetrieb von 6-22 Uhr aufrechterhalten zu können und die wollen auch bezahlt werden......

  2. #22

    Registriert seit
    10.10.2014
    Ort
    Fischbachau
    Beiträge
    339

    Standard

    Hallo Dampfmaschinist,

    mit der Finanzierung gebe ich Dir völlig Recht. Geht man in Deiner weiteren Argumentation von einer Einmannfähre aus, benötigt man für das Konzept von 6-22 Uhr zumindest für den Anfang zwei festangestellte Fährführer und eine oder zwei Aushilfen die Freizeiten oder Krankenstände abfangen. Als befähigungsnachweis reicht auch ein eintsprechendes Streckenpatent oder der Fährschein einer anderen Fährstelle aus welcher dann auf die Fährstelle in Mühlheim erweitert werden kann. Matrosen benötigt man bei einem Einmannbetrieb nicht und selbst bei einer Besatzung mit mehreren Personen ist ein matrosenbrief nicht erforderlich. Auf den "großen" Fähren am Rhein wie Linz, Königswinter, Hönningen oder Rüdersheim arbeiten in den wenigsten Fällen Matrosen. Das Deckspersonal besteht in den allermeisten Fällen aus angelernten Kräften, oft Quereinsteiger, und auch die Schiffsführer sind in vielen Fällen Quereinsteiger mit Fährpatent (die meistens vorher an dDeck kassiert haben) wie beispielsweise unser faehrenfan. Zu meiner zeit auf der Fähre Linz bestand an Sonn- und Feiertagen das personal auf der zweiten Fähre meistens aus einem Fährführer, einer festangestellten Kraft und einem Schüler oder Studenten als Aushilfe. Wenn es personell eng war standen auch schon einmal zwei Aushilfen auf Deck, wobei eine allerdings eine erfahrene Aushilfskraft war.

    Gruß
    Chris

  3. #23
    Avatar von faehrenfan
    Registriert seit
    20.10.2009
    Ort
    Gimbsheim (Höhe Rheinkilometer 471)
    Beiträge
    999

    Italien

    Moin Dampfmaschinist,

    um die Fähre sofort in Betrieb nehmen zu können, bräuchstes Du einen Schiffsführer, der entweder das großen Patent (Rheinpatent) nach RheinSchPV,
    oder ein Schifferpatent der Klasse A, B, C1 oder C2 (
    nach BinSchPatentV) besitzt, da diese auch die Erlaubnis zum führen eines Fahrzeugs der Klasse F enthalten (§7 Satz 3),
    oder einen Schiffsführer mit einem vergleichbaren ausländischen Patent (§5 Geltung anderer Befähigungszeugnisse /
    BinSchPatentV).

    Fährpatentinhaber können ihr vorhandenes Fährpatent um die neue Fährstelle erweitern:
    Nach Ablegen einer praktischen Prüfung auf der neuen Fähre, erhalten sie umgehend die neue Fährstelle eingetragen. In Ausnahmefällen kann kann sogar von der praktischen Prüfung abgesehen werden ... In diesem Fall wäre nur der Prüfungstermin das limitierende bei der Inbetriebnahme der Fähre.
    Die Kassierer / Einweiser brauchen nur ein gültiges Schifferdienstbuch, mehr nicht.

    Aber mal davon abgesehen, es wurde ja die Finanzierung der Fähre angesprochen:
    Es gibt derzeit verschiedenste Förderprogramme zum Umstieg auf Elektromobilität etc.

    Ich nenne mal zwei aktuelle Beispiele wo sowas genutzt wird / wurde:
    Die Elektrofähre zwischen Oberbillig und Wasserbillig (Mosel)
    Die solarbetriebene Personen - Elektrofähre (
    Kühkopffähre) bei Guntersblum

    Für den späteren Betrieb wäre die Elektrofähre mit Stromversorgung von Land aus, mit Sicherheit der günstigste Weg im Vergleich zum immer teurer werdenden Dieselkraftstoff.

    Gruß Alex

    Geändert von faehrenfan (13.10.2019 um 22:49 Uhr)
    ~~~ Fähren sind die schönste Art, Menschen miteinander zu verbinden ~~~ Mitfahrer für Fährentour gesucht ~~~

  4. #24

    Registriert seit
    10.10.2014
    Ort
    Fischbachau
    Beiträge
    339

    Standard

    Moin Alex,

    Die Elektrofähre zwischen Oberbillig und Wasserbillig hatte ich ja bereits erwähnt. Ich meine auch irgendwo etwas von Kosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro gelesen zu haben. Ob Programme zum Umstieg auf Elektromobilität jetzt auch für Fähren gelten entzieht sich meiner Kenntnis aber es gibt mit Sicherheit Fördermittel aus Bundes- und Landesmitteln oder für EU-Leaderprojekte der öffentlichen Hand. Solche Mittel kann auch oft nur eine Kommune oder ein Landkreis beantragen.
    Die Beantragung solcher Fördermittel bedarf aber eines gewissen zeitlichen Vorlaufes, mit Sichrheit dauert der Antrag ein Jahr. Ebenso setzt eine Förderung voraus, dass der Landkreis und/oder die beteiligten Kommunen überhaupt Willens sind Geld in die Hand zu nehmen. Wenn ich irgendwo in diesem Zusammenhang lese dass ein Betreiber evtl. eine Anschubfinanzierung von 50.000 Euro erhält glaube ich kaum dass ein veritables Interesse vorhanden ist. Selbst mit Fördermitteln käme auf den Landkreis bei einem Neubau eine Summe im hohen sechstelligen Bereich zu. Ob eine Fähre mit personal- und Betriebskosten an dieser Fährstelle dann auch dauerhaft rentabel zu betreiben wäre ezweifle ich ebenso. In "Schlagdistanz" zur Fährstelle befinden sich Brücken undvon daher dürfte es für einen nicht unbeträchtlichen Teil der Einwohner von Mühlheim oder Dörnigheim egal sein ob sie (mit evtl. Wartezeiten am Ufer) die Fähre nutzen oder die über eine der Brücken fahren. Natürlich wird es immer Einwohner die sich vehement für den Erhalt der Verbindung aussprechen und diese auch wirklich nutzen, aber ob dieses Klientel dann für einen rentablen Betrieb ausreicht wage ich zu bezweifeln.
    Ich bin mal gespannt ob man wenigstens reagiert und eine neue Ausschreibung der Fährstelle zu etwas besseren Bedingungen als bisher realisiert, ansonsten wird sich die Suche nach einem Betreiber sehr diffizil gestalten.

    Gruß
    Chris

  5. #25
    Avatar von kaeptn-tom
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    Maintal
    Beiträge
    1.026

    Standard

    Hallo zusammen!
    Heute morgen lag die Mühlheimer Fähre noch auf der Dörnigheimer Seite. Im laufe des Tages wurde sie in den Frankfurter Osthafen verbracht. OP-online: So können weitere Liegeschäden oder Gefahren für den Schiffsverkehr vermieden werden.

    MfG Thomas
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20191014_074946.jpg 
Hits:	35 
Größe:	97,7 KB 
ID:	784731   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG-20191014-WA0001.jpg 
Hits:	38 
Größe:	97,8 KB 
ID:	784732   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG-20191014-WA0000.jpg 
Hits:	41 
Größe:	88,3 KB 
ID:	784733   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG-20191014-WA0002.jpg 
Hits:	37 
Größe:	101,6 KB 
ID:	784734  
    Man muss die Schuld auch mal bei ANDEREN suchen!

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •