Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Mann pinkelt in Bamberg von Brücke auf Boot-Touristen

  1. #1

    Deutschland Mann pinkelt in Bamberg von Brücke auf Boot-Touristen


  2. #2

    Registriert seit
    22.02.2009
    Ort
    Breisach am Rhein, bis 2006 Meißen an der Elbe
    Beiträge
    4.369

    Standard

    Gab es doch erst in Berlin. Die Leute werden immer doofer. Erlebe ich leider auch an meinen Arbeitsplatz.

    Dank unserer Kuscheljustiz wird sich daran auch leider nichts ändern.

    Gruß Thomas
    Ich bin ein BSDU = bekennender, schweinefleischfressender, dieselfahrender Ungläubiger

  3. #3
    Moderator
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Stadtallendorf
    Beiträge
    5.640

    Standard

    Kuscheljustiz trifft es nicht ganz - eher kaputtgesparte Justiz. Fälle müssen zeitnah bearbeitet werden. Wenn Fälle irgendwann drankommen, weil zu wenig Leute eingestellt sind, und dann oberflächlich oder schlimmstenfalls gar nicht bearbeitet werden, weil sämtliche Fristen abgelaufen sind oder das Urteil milde ausfällt, weil der Täter so lange auf sein Urteil warten mußte - das Opfer etwa nicht? -, dann hat sich der Rechtsstaat ein Stück weit abgeschafft. Eine sehr bedenkliche Entwicklung.

    Gernot

  4. #4
    Avatar von Jürgen F.
    Registriert seit
    07.12.2008
    Ort
    Riesenbeck DEKkm 105.2
    Beiträge
    9.801

    Standard

    Hhm, ich denke, wenn wir das in den Siebzigern jedes mal angezeigt hätten, wäre die WSP überlastet worden.Im RHK hat mir sogar mal ein Mädel auf den Kopf gepinkelt.

    Gruß Jürgen
    Wer nicht ans Ruder darf, der wird auch das Fahren nicht lernen


    http://juergens-schiffsbilder.jimdo.com/

  5. #5
    Avatar von Robert67
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    Heilbronn
    Beiträge
    385

    Standard

    Um irgendwelchen Facebook Beleidigungen nachzugehen, da hat die Justiz Kapazitäten.
    Merkwürdiger, selektiver Rechtsstaat mittlerweile.
    Gruss
    Robert

  6. #6
    Moderator Avatar von Norbert
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    5.380

    Standard

    Das hat in Köln mal jemand gemacht. Es war höherer Wasserstand die Besatzung war gerade dabei das Schiff abzuwaschen. Als Dankeschön für die Pinkelattacke kam der Wasserschlauch von unten. Volltreffer, für den Pinkler war der Rosenmontag gelaufen.
    Zu fällen einen schönen Baum, braucht 's eine halbe Stunde kaum.
    Zu wachsen, bis man ihn bewundert, braucht er, bedenk' es, ein Jahrhundert.

    Eugen Roth

  7. #7
    Avatar von Hein Mück
    Registriert seit
    21.03.2012
    Ort
    Bremerhaven
    Beiträge
    2.500

    Standard

    @ Robert:
    wieso "merkwürdiger, selektiver Rechtsstaat"?
    Da steht doch kein Polizist neben dem Pinkler, um das ahnden zu können. Dazu bedarf es einer Anzeige der Betroffenen. Die hat aber nur Erfolg, wenn der Pinkler auch identifizert werden kann anhand von Fotos oder Zeugen.
    Bei facebook und Co. sind Beleidigungen und Schlimmeres beweisbar und können geahndet werden. Und das sollten Polizei und Justiz dann auch tun.

  8. #8
    Avatar von Robert67
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    Heilbronn
    Beiträge
    385

    Standard

    Nee, bei FB ond Co. braucgen die ihren Arsch noch nicht mal vor die Tür bewegen.
    Das geht vom Schreibtisch aus.
    Knöllchen ans Auto vom Clanchef zu hängen, da bräuchte es Eier für.
    Gruss
    Robert

  9. #9
    Moderator
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Stadtallendorf
    Beiträge
    5.640

    Standard

    Hallo Robert,

    das Problem im Internet ist die Anonymität, die den Leuten jede Hemmschwelle nimmt, psychische Gewalt zu posten. Bei den Problemen auf der Straße, von Islamisten über Clans bis hin zum NSU wurde politischerseits sehr viel falsch gemacht (beim NSU ist ja heute noch eine zentrale Akte unter Verschluß, das begreife, wer will) und man wird nur sehr langsam wach. Jetzt rächt sich auch, was man bei Polizei und Justiz (nicht anders als bei den Schleusen) alles weggespart hat (ich frage mich, wo dieses ganze Geld eigentlich hingeflossen ist!)

    Gernot

  10. #10

    Registriert seit
    30.10.2018
    Ort
    St. Goarshausen
    Beiträge
    284

    Standard

    Hallo,
    rein symbolisch hätte das Bonner Brückenmännchen schon seit 1898 diese sehr beanstandenswerte Unsitte tätigen können. Zum Bonner Brückenmännchen findet man im Internet genügend lesenswertes.
    Eine andere Variante erlebte ich während der Unterfahrung der Kölner Hohenzollernbrücke bergwärts an einem Rosenmontag. Viel Volk auf dem Rückweg vom Karnevalzug auf den Brücken bedachten uns mit Rufen und Winken, was wir gerne zurückgaben. Meine Frau und unser Bordhund Jacky erlebten dies alles auf dem Lukendach. Dann aber jaulte Jacky heftig auf, er war von einem der vom Karnevalzug geworfenen "Glücksgeschenke" am Kopf getroffen worden. Viele dieser Teile sammelten wir anschließend an und in den unmöglichsten Ecken auf.
    Jacky hat den "Unfall" praktisch unverletzt überstanden und stand sogar etwas später, Kanevalsmäßig kostümiert, samt seinem Frauchen für ein Foto zur Verfügung.
    Gruß,
    Handhaspel
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Schürmann, MS 54, Inge und Jacky.jpg 
Hits:	79 
Größe:	62,8 KB 
ID:	774205  

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •