Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 33 von 33

Thema: AIS + anderes Fluch oder Segen

  1. #31

    Registriert seit
    13.05.2011
    Ort
    bei Bremen
    Beiträge
    686

    Standard

    Es scheint so als ob die besten Schiffer an Land stehen und Fotos machen! Pro Null Promille in der Binnenschifffahrt für die gesamte Besatzung! und Contra Schleusenstreik!

  2. #32

    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    100

    Standard

    Moin moin Padler

    Antworten auf die Fragen von 10.02.2017 21.18 Uhr

    1.Es geht nicht um das StGB sondern um die BinSchUO und das im allgemeinen.
    Die Havarie mit der Hattwykbrücke war nur ein bedauerlicher Fall von dumm gelaufen.

    2. Ja es heist Bak,ist ja niederländisch und ja wir ,,oszionalen" von der Elbe sagen Behälter oder genauer Prahm ,was wiederum mit dem tschechischen Wort dafür übereinstimmt.

    3.Tja,und doch steht mir die Hälfte des Fahrwassers zu.Das Recht nehm ich mir ,obwohl es nirgens geschrieben steht.
    Denn ausser bei ,,unsichtigen" Wetter, wo Fahrzeugen ohne Radar ,bis zum nächsten Liegeplatz soweit wie möglich ausserhalb der Fahrrinne fahren müssen ,gibt es da keine Aussage zu.
    Da man ja schlecht einen weißen Strich ,wie auf der Straße ziehn kann , geht man doch von 2 Seiten der Fahrrinne aus.
    Jetzt kommt bestimmt ,ja aber gegenseitige rücksichtnahme ect, denke ich,aber das kannst vergessen.
    Denn warum sollte ich das tun!?Wenn jemand meint mit dem größtmöglichen Schiffsmaß im Kanal unterwegs zu sein,nichts sieht und dann auch noch mit überhöhter Geschwindigkeit fahren will,hat der keine Rücksicht zu erwarten.

    4. ,,Du kannst mir glauben dann funktioniert die Begegnung problemlos."

    Das irretiert mich aber jetzt etwas. dann ist ja auch nur die Hälfte Platz da,also warum wird dann bei kleineren schiffe mehr Platz gefordert!?
    Tja ,schon wieder der Verdacht des Neides.
    Nochmal .auf was denn,bitteschön.?
    -auf unterbesetzten 24 h Verkehr und das die nächsten 20 Jahre ,365 Tage lang
    -auf Blindflug durch die Kanäle,weil ich nicht drüberschaun kann und damit auch noch 365 Tage Streß habe
    -auf 20 Jahre bei Margarine und Weisbrot ,ohne die Aussicht jemals das Schiff bezahlen zu können
    oder auf was?

    5. ,, Du bist ja unfehlbar"
    Nein bin ich sicher nicht,wie die letzte Havarie ,die auch unter ,,dumm gelaufen" kommt beweisen tut
    Das ist auch nicht arrogant,sondern lediglich die Feststellung von Tatsachen.
    Die Schuld immer bei anderen zu suchen, ist natürlich bequemer.

    6. Ich schimpfe nicht über die Fixpunkthöhe,sonder über das nicht Einhalten der ,,freien Sicht" des Rudergaängers,oder vielmehr über das geheule ,das die Brücken zu niedrig wären.
    Das waren sie schon bei einer Fixpunkthöhe von 4 m . Dann wurden sie ,im Grunde erst gestern erhöht und die Schiffer hatten nichts besseres zu tun als sich noch größere Schiffe für die
    Kanalfahrt zu kaufen und sind wieder am heulen.Aus diesem Grund ja mein Vorschlag,gleich die Brücken auf Niveau des NOK anzuheben.Denn irgentwann kommt bestimmt einer ,der mit
    dem Kümo nach Berlin will.

    ,,wenn die Typ 750 damals gebaut worden wären,
    würden sie heute auch zum alten Eisen gehören. "

    Nun die letzte Überarbeitung der Schiffspläne war in den 90igern und ein Bau wäre dann zirka 20 Jahr alt.
    Das wäre dann vom Tiefgang,Fixpunkthöhe,Verwendbarkeit,Sicherheit ect, wohl eher das ,,modernste" was unterwegs wäre.
    Es war nämlich der falsche link,tschuldigung.

    ganz unten die letzte Studie

    http://www.ddr-binnenschifffahrt.de/...yp-gms-750.htm
    http://www.ddr-binnenschifffahrt.de/...750-studie.GIF


    So nun zu 20.45 uhr

    1.Ähm,was ich rauche? Nichts illegales auf alle Fälle.
    Das waren Antworten für ,,spree und schelde und floh81" .Lies bitte deren Kommentare ,dann kommst auch wieder mit.

    2. Nein, die wären keine Sicherheit für andere Kredit.
    Die Commerzbank hat sich als einzigste bank zu 100 % aus dem Bereich Schiffahrt zurückgezogen.Das ging hauptsächlich um die Seeschiffahrt,aber sie haben alles mit reingenommen.
    Die anfängliche Zusage wurde auch zur Verwunderung meiner Sachbearbeiterin innerhalb eines Monats zurückgenommen.
    Sie erzählte mir ,das sie darauf hingewiesen habe,das es sich im die Binnenschiffahrt handele,aber es war egal.
    Die anderen Banken haben alle nur abgespeckt im Bereich Schiffahrt,wodurch sich nun wohl auch ein Wechsel der bank als schwierig erweisen tut.

    3. ,,Nach viel dämlicher Rumlaberei......"

    Aha.die eigene Unfähigkeit,Tatsachen und deren Zusammenhänge zu sehen oder zu begreifen,wird diesewieder auf andere projiziert,wie bequem,nicht wahr
    Nichtsdestotrotz nehm ich das mit den 24igern im Ganzen zurück,denn das war wirklich dämlich.
    Die können bequem über die Treppe in jeder Höhenlage.

    ,,aber einen Notausstieg über eine Dachluke ist m.E. nicht verwerflich."

    Richtig, ist es nicht ,wohl eher tödlich.
    Man geht auch nicht von einer Notsituation aus sondern von allen Situationen und wenn die Hütte platt ist, brauchst auch keine Tür mehr, richtig.

    Aber bleiben wir mal bei dem Notfall,den wohl einige schon erlebt haben.
    Man hat Ballast auf max und Steuerhaus ganz unten.
    Vor der Brücke merkt man,das es wohl recht knapp wird,also wird aufgestoppt und nochmal nachgeschaut.
    Fehlen nur wenige cm und man ist mutig,kommt, nach dem der Bug drunter weg ist, der Hebel auf den Tisch und man geht aus dem Steuerhaus raus.(nach vorn bitte^^)
    Das versuch dann mal bei AK vorraus, 20 m vor der Brücke über die Dachluke^^ Viel Glück!
    Bei mir funkst das übrigens wie bei allen,mir bekannten, älteren Schiffen durch die Seitentüren. ;O)
    Eine Tür nach hinten raus ist grob Fahrlässig und sich Jahrelang die Radarstrahlen vom Bug vor den Kopf knallen lassen,nunja. Hat dann wer wieder mal Krebs,ist bestimmt wieder wer anders daran Schuld.

    4.,,Aber ich sehe viele Schiffe die aus altem Eisen heutzutage Topmodern nachgerüstet wurden."

    Kicher! Was genau wurde denn da ,,topmodern" nachgerüstet?
    Meinst du zB. Radar,Ruderhydraulik ect. oder eine neues Steuerhaus auf einem Nietenkahn oder eine neue Wohnung?
    Bitte nicht sagen ,,Hauptmaschine" ,denn neben der CO2 Lüge,die nur die Wirtschaft ankorbeln soll , wären da noch die mehr anfallenden Filter ect. zu erwähnen ,was eher nicht modern
    ist ,sondern nur bequemer.

    Da nur noch wenige Schiffe aus der DDR-Zeit fahren kann ich Dir nur von meinem erzählen.

    Die zB. jetzt geforderten Altöltanks hat das Schiff seit Stapellauf.
    Der Ölabscheider der Serienmäßig drauf war,wurde entfernt,da er nicht mehr benutzt werden darf und eh nie richtig funktionierte.
    Die zB. jetzt geforderten getrennten Hydrauliktanks für Ruderanlage und zb. Steuerhaus waren bei Umbau,der Ruderanlage Serienmäßig.Wann das war kann ich dir nicht sagen ,da ich das Schiff nur so kenne.
    Moderene elektr.Anker- und Verholwinden muss ich lügen,da ich sie nicht anders kenne, seit min.1984
    Wann der Einmannradarfahrstand eingebaut wurde,keine Ahnung,aber die Schaltpläne sind von 2002.
    Entfernung der Gasanlagen und Umrüstung auf elektrische Geräte seit ,keine Ahnung.Ich kenn es so seit cirka dem Jahr 2000.
    Neuausbau der Wohnung im Bug war 2007,der achtern steht noch aus.
    Noch weiter?
    Was schiffahrtstechnische Ausrüstung betrifft schlagen sie jedes andere alte Schiff westlich der Elbe und teilweise sogar Neubauten.
    Der einzige Makel dieser Schiffe ist, das sie alt sind.

    5. Klar kommt es in die richtung an seine Grenzen,aber wie oben schon erwähnt hat das Schiff einen Fispunkt von 3,95,ohne Ballast.
    Bei Maxabsenkung des Steuerhauses,habe ich aber immer noch ausreichend Sicht nach vorn.
    Also hätte ich keine Probleme damit dort hinzufahren.Das hat andere Gründe.
    Ich sage geschäftlich immer, ,,für 1000 euro/to setz ich einen Ablöser drauf und verschrotte das Schiff anschliessend,da eine Entseuchung, für mich,nichts mehr bringen würde.
    Privat klänge das dann so ,, Ja, ich würde nach Polen fahren ,aber nur mit dem Panzer."
    Das sollte als Erklärung reichen.

    Und ich ,,stänkere" nicht über größere Schiffe,sondern bin lediglich über die Dreistigkeit der Schiffsführerr verärgert,die der Meinung sind irgentwelche Sonderrechte zu haben oder besondere Rücksicht einzufordern und über die zuständigen Organe die sich von Reederein unter Druck setzen lassen und damit die Sicherheit aller gefährden und über Kontrollorgane die bestehende Gesetze ignorieren müssen,weil man die Anweisung hat,die Schiffahrt nicht zu behindern.
    Andereseits tun sie mir Partiokulierer sogar leid.Da sitzen sie nun auf einem tollen neuen Schiff,das nie ihnen gehören wird,bei Margarine und Weißbrot und müssen ihr Leben lang kreiseln,damit aus der Margarine nicht auch noch Wasser wird.
    Geändert von Yggdrasil (23.02.2017 um 00:20 Uhr)

  3. #33

    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    100

    Standard

    SÉCURITÉ - SÉCURITÉ - SÉCURITÉ

    Ich möchte hiermit darauf hinweisen,das ich es nicht mehr dulden werde,das einige meinen, sie bräuchten sich an keine Regeln zu halten.

    Leider bekommt man immer nur dumme Sprüche ,wenn man darauf hinweisen tut, das an Liegestellen,Verladestellen ect. Sog - und Wellenschlag zu vermeiden sind.
    Das es sich dabei hauptsächlich um mal wieder ,neben den Kübeln von Trockenfrachtern und Verbänden ,hauptsächlich,um Neubau-Tanker handelt,wen wundert es.

    Auf 2 m abgeladen und mit 10,5 km/h aufwärts, an Stillieger und Verladestellen passieren,das man mit einem leeren Schiff denkt ,gleich reissen die Drähte,ist denke ich schon die Regel.

    Da mich die Geschwindigkeit nicht interessiert und ich Euch über diese auch nicht bekomme,geht bei jedem eine Anzeige wegen Verdacht auf Fahrzeitüberschreitung und Nichteinhaltung der Mindestbesatzung raus.
    Wenn es auch nichts bringt,steht ihr auf alle Fälle,bei der WSP,auf der Liste.

    Desweiteren möchte ich hier auch darauf hinweisen ,das nach § 6.07 Begegnen im engen Fahrwasser

    c. ein Bergfahrer muss, wenn er feststellt, dass ein Talfahrer im Begriff ist, in eine Fahrwasserenge hineinzufahren, unterhalb
    der Enge anhalten, bis der Talfahrer sie durchfahren hat;

    gilt.

    Wenn ich sehe,das eine Bergfahrt,dann noch extra von ohnehin 13 km/h ,auf 15 km/h aufwärts erhöht um ja noch 30 sekunden vor der Talfahrt in die Engstelle einzufahren, bringt auch das automatische oben genannte Anzeige.

    Nun ist,mal abgesehn von dem vorgeschriebenen Fernglas auch AIS + Kartensystem vorgeschrieben und jeder kann sehn und entscheiden.

    Das gleiche gilt beim Überholen.
    Wenn mir jemand wie geschehen,erzählt,er hätte die Maschine auf langsam oder wir ein Nierderländer sogar behauptete auf ,,Zurück" und mich,mit leerem oder beladenen Schiff, von 12 km/h auf 9 km/h oder 10 km/h auf 8 km/h runterholt und anfängt mich wieder zu überholen,bringt ihm das ebenfalls oben genannte Anzeige ein.

    So, wer nun denkt ,,,Was für ein Kollegenschwein" ect. , dem gebe ich zu Bedenken,das es an jedem selber liegt ,ob er diese Anzeige haben möchte oder nicht.

    Nicht nur die Neubauten, sondern auch ältere Schiffe,sind nach Rumpfform zum tragen oder tiefes Wasser gebaut sind,werden heute von Schiffsführern gesteuert ,den man diese Verhältnisse wohl nochmals erklären sollte.
    Den Hinweis auf Termine interessiert mich auch nicht,denn die werden von Euch akzeptiert,obwohl ihr genau wisst ,das sie,im Rahmen der Vorschriften, nicht zu schaffen sind und nur Nebenbei, wenn Eure Disponenten und Dispatcher unfähig sind,dann schmeisst sie raus.

    So,das war es! Pöbelein ect. könnt Ihr euch schenken,das kann ich besser.Auch anonyme Anzeigen gegen mich,verursachen immer mal wieder Belustigung.

    Haltet Euch, an ein paar Regeln und alles ist gut.

    In dem Sinn Gute Fahrt

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •