Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Havarie im Oberwasser der Schleuse Gossmannsdorf

  1. #1
    Avatar von mitch5569
    Registriert seit
    01.01.2011
    Ort
    Am Wasser
    Beiträge
    113

    Deutschland Havarie im Oberwasser der Schleuse Gossmannsdorf

    Hi Schiffers,

    heute früh im Radio gehört:

    Ein GMS ist gestern abend im Oberwasser der Schleuse Gossmannsdorf quergefallen und Leckgeschlagen...

    http://www.mainpost.de/regional/wuer...art779,7281780

    Gruss aus Ochsenfurt - Hohestadt
    Michael

  2. #2

    Deutschland Querliegendes Schiff aus Strömung gerettet

    Beim Einfahren in die Schleuse Gossmannsdorf hat sich am Montagabend ein Gütermotorschiff quer gestellt und lag danach fast zweieinhalb Stunden manövrierunfähig fest.

    Querliegendes Schiff aus Strömung gerettet
    Geändert von Heidi Franz (05.02.2013 um 15:27 Uhr) Grund: Beitrag hierherverschoben
    https://binnenvaartlog.nl

  3. #3

  4. #4

    Standard

    Jetzt ist an der Schleuse ein Rumäne quergeschlagen

    http://www.hessen-tageblatt.com/goss...lockiert-22204

  5. #5
    Unregistriert
    Gast

    Standard

    hauptsache die schleuse wird nicht zum bollwerk gegen osteuropa ;-)

    gruss
    Geändert von Heidi Franz (06.02.2013 um 17:32 Uhr) Grund: Beitrag freigeschaltet

  6. #6

    Registriert seit
    07.11.2012
    Ort
    dorfprozelten main
    Beiträge
    1.283

    Standard

    das gleiche schiff war vor eine woche auf der donau bei kil 2266 donauwald brücke schon festgefahren.

  7. #7

  8. #8

    Deutschland „Orca“ Lotsen verordnet

    An der Schleuse Goßmannsdorf (Lkr. Würzburg) geht einen Tag nach der zweiten Schiffshavarie (wir berichteten) alles wieder seinen gewohnten Gang.

    „Orca“ Lotsen verordnet

    Quelle: Main Post

    „Der Inhalt der gelinkten Seite unterliegt der Haftung des Anbieters!“
    "Du sollst den Tag nicht vor dem Abend loben"

  9. #9

    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Stadtallendorf
    Beiträge
    4.925

    Standard

    Hat denn die Schleuse Großmannsdorf bei höheren Wasserständen irgendeinen Haken? Könnte ja sein, daß die Havarien kein Zufall sind, sondern auf fehlende Obermainerfahrung und mangelnde Kenntnis der Eigenarten dieser Schleuse bei Hochwasser zurückzuführen sind.

    Was allerdings das Stichwort "Patent" in diesem Zusammenhang soll, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Anders als an Rhein und Weser gibt es ja kein spezielles Mainpatent und die Beiden haben doch wohl keine Schiffahrtszeichen falsch interpretiert oder dergleichen, sondern die Einfahrt in die Schleuse bei den herrschenden Gegebenheiten nicht richtig erwischt. Deswegen ja auch der jetzt verordnete Lotse.

    Gernot

  10. #10
    Administrator Avatar von Stadt_Aschaffenburg
    Registriert seit
    05.07.2008
    Ort
    Wächtersbach
    Beiträge
    6.409

    Standard

    Hi Gernot,

    der Main ist gerade bei Hochwasser sehr schwer zu fahren und hat dann nichts mehr mit dem friedlichen Fluß zu tun, den er bei normalen Verhältnissen darstellt. Es gibt sehr viele schnelle Wechsel und Strömungen, die tückisch sind und einen Schiffsführer, der damit nicht rechnet und einen Moment unachtsam ist, ganz schnell in arge Bedrängnis bringen können. Einer der Mainschiffer wird uns bestimmt sagen können, ob dort bei Hochwasser gefährliche Unterströmungen herrschen, aber ich gehe mal davon aus, daß das so ist.

    Der Main ist zwar reguliert, aber längst nicht so brav wie er aussieht!

    LG
    Micha
    MeinlieberHerrgehneikommrausbleibdrin © Opa Karl 1920-2008

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •