Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Schleuse in Brienen soll abgerissen werden

  1. #1

    Deutschland Schleuse in Brienen soll abgerissen werden

    Kleve. 2023 kommt das endgültige "Aus" einer fast 400-jährigen Geschichte: Dann wird die Verbindung Kleves zum Rhein gekappt.

    Schleuse in Brienen soll abgerissen werden
    http://binnenvaartlog.nl

  2. #2
    Avatar von Rheinlotse Klaus
    Registriert seit
    14.02.2011
    Ort
    Rhein-km 764
    Beiträge
    1.072

    Standard

    Hallo zusammen!

    Nach dem Lesen dieses Artikels kann ich nur staunend mit dem Kopf schütteln. Nach Kleve geht schon seit Jahrenden, besser fast Jahrzehnten, keine Frachtschiffahrt mehr. Der Spoy-Kanal geht zwar noch bis in die Unterstadt, aber nach meinem Wissen gibt es keinerlei Umschlagvorrichtungen mehr. Am Ende des "befahrbaren" Teils stehen Gebäude der Hochschule Maas-Waal. Eine touristische Nutzung durch Sportbootfahrer scheint auch nicht in (finanziell) lohnendem Umfang erfolgt zu sein, denn bisher hat es die Lokalpolitik nicht gestört, dass die Briener Schleuse schon seit weit über einem Jahr außer Betrieb ist.
    Aber jetzt aufjaulen und vom Bund Investitionen fordern, die alle Steuerzahler der BRD aufbringen müssen, damit in der Sportbootsaison vielleicht 200-250 Boote (mit i.d.R. 2 Personen) nach Kleve fahren können?

    Hier könnte Herr Dobrindt endlich einmal eine sinnvolle Entscheidung durchboxen, auch wenn die Klever dann nicht CSU wählen, weil sie nach 400 Jahren keine Rheinanbindung mehr übers Wasser haben!

    Mit freundlichem Gruß
    Klaus
    Wenn jeder denken würde: "Der andere könnte Recht haben", gäbe es weniger Streit auf der Erde.

  3. #3

    Deutschland Bürgermeisterin Northing: Ich will die Schleuse unbedingt!

    KLEVE. Sie wünscht eine Machbarkeitsstudie und fragt: Trüge der Bund noch 50 Prozent der Baukosten, die bei einer Sanierung in Aussicht gestellt waren?

    Bürgermeisterin Northing: Ich will die Schleuse unbedingt!
    http://binnenvaartlog.nl

  4. #4

    Registriert seit
    01.01.2014
    Ort
    aachen
    Beiträge
    366

    Standard

    komisch, wenn keine Frachtshiffe mehr durch die Schleuse passen wegen der Verlandung des Kanals interessiert es niemanden, wenn keine Sportboote mehr durchkommen gibt es einen Aufschrei.

    Wenn man versucht hätte den Hafen in seiner eigentliche Funktion zu erhalten anstelle teure Imobilien daraus zu machen, dann hätte man jetzt das Problem nicht....

  5. #5

    Standard

    Inzwischen formiert sich bürgerschaftlicher Widerstand gegen den geplanten Abriss der Schleuse. Die Stadt Kleve bemüht sich um den Neubau einer Ersatzschleuse als Sportbootschleuse sowie den Erhalt des denkmalgeschützten Schleusenbauwerks (als Durchfahrt). Ein bürgerschaftlicher Arbeitskreis, der kurz vor der Gründung eines gemeinnützigen Vereins steht, hat sich inzwischen formiert. Mehr Infos im facebook unter

    http://www.facebook.com/groups/StadtLandFlussSchluss

  6. #6

    Registriert seit
    07.11.2012
    Ort
    dorfprozelten main
    Beiträge
    997

    Standard

    Hallo
    Die sollen die Schleuse als Denkmal belassen und außerhalb einen Sportboothafen einrichten, das ist bestimmt billiger. Gewerbliche Schiffahrt gibt es in den Augen der Politiker nur wenn 135 m Schiffe verkehren können. Siehe zB Neckar. Da gibt es angeblich kaum noch Schiffahrt.
    Gruss Jozef

  7. #7

    Standard

    Die Stadt Kleve plant die alte Schleuse zu erhalten und zwar als Denkmal. Ihre Nutzung als Schleuse wird sie verlieren, da der bauliche Zustand eine Ertüchtigung als Schleuse nicht mehr zulasse. Es soll allerdings gleich vor diese alte Schleuse (von der Artrhein-Seite aus gesehen) eine neue Sportbootschleuse mit einer Kammerbreite von 5,50 Meter und Länge von 21,00 Meter gebaut werden. Die alte Schleuse wird als bauliches Monument verbleiben und letztlich nur noch als Durchfahrt funktionieren. Soweit die Planungen. Derzeit bemüht sich die Stadt Kleve, dieses Planinteresse in das laufende Verfahren einzuflechten, in dem der Abriss der alten Schleuse derzeit vorgesehen ist. Zudem bemüht sich die Stadt Kleve um ein Konzept betreffend der Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten sowie um die Ermittlung der Machbarkeit ihrer Planungen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •